25. Januar 2019, 20.00 Uhr – Multimedia-Lesung mit Britta Wulf

http://downloads.solibro.de/Presse-Cover/Cover-Wulf-Schamane-cmyk.jpg

Fortsetzung der berührenden Reise- und Liebesgeschichte („Das Rentier in der Küche“) einer 8000-km-Fernbeziehung.

Die Filmregisseurin Britta Wulf hat sich bei einem Dreh am fernen Baikalsee
verliebt. In Sibirien, in Land und Leute − und in Anatoli. Mit ihrem Erfolgsbuch
„Das Rentier in der Küche. Eine deutsch-sibirische Liebe“ (5 Auflagen) war sie
zu Gast in 5 Talkshows − von „Mittagsmagazin“ bis „Markus Lanz“ − und be-
richtete dort über ihre berührende Geschichte mit Anatoli.

In der Fortsetzung, „Und der Schamane lacht … Verliebt in Sibirien“, erleben
wir nun einen Besuch Anatolis in Berlin, der noch nie eine Großstadt gese-
hen hat und sich wundert, dass man fürs Parken und WC bezahlen muss.
Auch berichtet Britta Wulf über ihre weiteren Reisen nach Sibirien. Diesmal
im Sommer, wo sich entspannte Tage an heiligen Quellen mit Wanderun-
gen durch die unglaubliche Natur Sibiriens abwechseln und Begegnungen
mit wilden Tieren nicht zu vermeiden sind. Britta Wulf lebt ihren Traum
und bringt am Ende sogar einen Schamanen zum Lachen.

„Mich hatte Sibirien verführt. Mit Gastfreundschaft, Liebe und Geborgen-
heit. Kälte und Einsamkeit − Begriffe die andere für dieses Land sofort aus
der Schublade holen, galten für mich nicht. Und doch gibt es sie, die Ein-
samkeit. Selbstverständlich gibt es sie. Nicht nur weil das Land so weit ist,
sondern weil es Einsamkeit überall gibt. Auch in der Menge. Trotzdem
werde ich mit Sibirien immer etwas anderes verbinden – Liebe.“

Britta Wulf, Jahrgang 1964, in Potsdam geboren. Studium an
der Filmhochschule Potsdam. Arbeitet seitdem als freie Fernsehjournalis-
tin und Regisseurin. Sie hat zwei erwachsene Kinder und lebt im Havelland.
Von dort zieht es sie immer wieder für Filmprojekte in andere Länder. So
dreht sie seit einigen Jahren Filme über Minderheiten wie die Sorben, die
Lipowaner in Rumänien, die Gagausen in der Republik Moldau oder die Sa-
men in Finnland. In Sibirien suchte ihr Filmteam Spuren der Kultur der E-
wenken in der Baikalsee-Region. Das Interesse zielt bei der Filmreihe be-
sonders auf Menschen, die Sprache und Traditionen kleiner Gruppen be-
wahren wollen. Mit ihrem Debut „Das Rentier in der Küche. Eine deutsch-
sibirische Liebe“ begeistert sie auch als Buchautorin.

Trailor zum Buch:

Beginn: 20.00 Uhr
Einlass: 19.30 Uhr
Eintritt: 5€

Reservierungen unter: 03322-12 47 310 oder unter infor@buergerverein-finkenkrug.de