Hygienekonzepte

1. Hygienekonzept für Konzerte und andere Veranstaltungen mit Unterhaltungscharakter im Bürgerhaus Finkenkrug


(Stand: 22. Dezember 2021) auf Grundlage der Zweiten Verordnung über befristete Eindämmungsmaßnahmen aufgrund des SARS-CoV-2-Virus und COVID-19 im Land Brandenburg (Zweite SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung – 2. SARS-CoV-2-EindV)
vom 23. November 2021 (GVBl.II/21, [Nr. 93]), zuletzt geändert durch Verordnung vom 22. Dezember 2021 (GVBl. II/21, [Nr. 106]

Die zurzeit in Brandenburg geltenden Infektionsschutzgrundsätze und Hygieneregeln und Hygieneempfehlungen des Robert-Koch-Instituts und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufkärung (BzGA) zur Vorbeugung von Infektionen sind zu beachten. Dazu zählen:
– regelmäßiges und gründliches Hände waschen,
– Husten und Niesen in ein Einwegtaschentuch oder in die Armbeuge,
– Vermeiden von physischen Kontakten wie Handschütteln und Umarmungen bei Begrüßung oder Verabschiedung.

– Zum Zwecke der Nachverfolgung werden Listen geführt, die die Kontaktdaten der Besucher*innen aufnehmen (Vor- und Zuname, E-Mail-Adresse oder Telefonnummer) und die Dauer des Aufenthaltes dokumentieren. Die Daten werden für die Dauer von 4 Wochen unter Einhaltung datenschutzrechtlicher Vorschriften aufbewahrt und auf Verlangen an das zuständige Gesundheitsamt heraus gegeben.

– Der regelmäßige Austausch der Raumluft durch Stoßlüftung wird sichergestellt.

Zutritt nur für Geimpfte, Genesene und Kinder bis zum vollendeten 14. Lebensjahr mit tagesaktuellem Testnachweis (2G+). Dies gilt auch für das die Veranstaltung betreuende Personal sowie die auftretenden Künstler. Die entsprechenden zertifizierten Nachweise sind beim Einlass zur Prüfung mit einem gültigen Ausweisdokument vorzulegen.
Zutrittsberechtigt sind ferner auch Personen, die einen auf sie ausgestellten Testnachweis vorlegen:
a. Jugendliche bis zum vollendeten 18. Lebensjahr,
b. Personen, für die aus gesundheitlichen Gründen keine Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission ausgesprochen wurde, wenn sie grundsätzlich durchgehend eine FFP2-Maske ohne Ausatemventil tragen; die gesundheitlichen Gründe sind vor Ort durch ein schriftliches ärztliches Zeugnis im Original nachzuweisen; die datenschutzrechtlichen Bestimmungen nach § 4 Absatz 4 Satz 2 bis 7 der 2. SARS-CoV-2-EindV gelten entsprechend.

Im Zutrittsbereich wird ein deutlich erkennbarer Hinweis angebracht, dass der Zutritt nur für geimpfte oder genesene Personen sowie Kindern unter 14 Jahren und dem weiteren oben unter a. und b. genannten Personenkreis gewährt wird.

– Das Tragen einer medizinischen Maske durch alle Personen während des Aufenthalts im Bürgerhaus und während der Veranstaltung ist verpflichtend; die Tragepflicht gilt nicht für Personen, die sich auf einem festen Sitzuplatz aufhalten, sofern zwischen den Sitzplätzen ein Abstand von mindestens 1 Meter eingehalten wird.

– Die Teilnahme an einem Konzert im Bürgerhaus Finkenkrug geschieht auf eigene Gefahr. Eine Haftung des Bürgervereins Finkenkrug e.V. für eine bei der Teilnahme an einem Konzert im Bürgerhaus oder dessen Garten erfolgte Covid-19-Infektion ist ausgeschlossen.

Dieses Hygienekonzept wurde vom Gesundheitsamt des Landkreises Havelland geprüft und genehmigt.

2. Hygienekonzept für Veranstaltungen ohne Unterhaltungscharakter und Kurse im Bürgerhaus Finkenkrug

(Stand: 22. Dezember 2021) auf Grundlage der Zweiten Verordnung über befristete Eindämmungsmaßnahmen aufgrund des SARS-CoV-2-Virus und COVID-19 im Land Brandenburg (Zweite SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung – 2. SARS-CoV-2-EindV)
vom 23. November 2021 (GVBl.II/21, [Nr. 93]), zuletzt geändert durch Verordnung vom 22. Dezember 2021 (GVBl. II/21, [Nr. 106]

1. Allgemeine Regeln:
a. Alle Personen, die das Bürgerhaus Finkenkrug betreten oder dieses für die Durchführung einer eigenen Veranstaltung (Kurse, Sportkurse, Workshops, private Feiern etc.) nutzen (Veranstalter), sind aufgefordert, die allgemeinen Hygieneregeln und Hygieneempfehlungen des Robert-Koch-Instituts und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufkärung (BzGA) zur Vorbeugung von Infektionen zu beachten.
Dazu zählen insbesondere:
– regelmäßiges und gründliches Händewaschen,
– Husten und Niesen in ein Einwegtaschentuch oder in die Armbeuge,
Vermeiden von physischen Kontakten wie Handschütteln und Umarmungen bei Begrüßung oder Verabschiedung,
– Aufstellen von Desinfektionsmitteln.

b. Zutritt haben nur Personen, die keine Covid-19 oder Erkältungssymptome aufweisen und die in den letzten 14 Tagen keinen Kontakt zu einem an COVID-19 Erkrankten hatten und entweder negativ getestet oder geimpft wurden oder von Covid 19 genesen sind und einen auf sie ausgestellten Testnachweis (siehe Ziff. 8) vorlegen.

c. Während der Durchführung von Veranstaltungen im Bürgerhaus Finkenkrug haben die Veranstalter die Einhaltung dieses Hygienekonzepts sicherzustellen. Sie haben auf Grundlage dieses Hygienekonzepts eigene Hygienekonzepte für die Durchführung ihrer Veranstaltungen zu erstellen und den Teilnehmenden zur Kenntnis zu geben.

d. Zum Zwecke der Nachverfolgung sind Listen zu führen, die die Kontaktdaten der Teilnehmer*innen aufnehmen (Vor- und Zuname, E-Mail-Adresse oder Telefonnummer) und die Dauer des Aufenthaltes dokumentieren. Die Daten sind durch die Veranstalter/Kursleitungen für die Dauer von 4 Wochen unter Einhaltung datenschutzrechtlicher Vorschriften aufzubewahren und sind auf Verlangen an das zuständige Gesundheitsamt heraus zu geben.

e. Bei Veranstaltungen in den Räumen des Bürgerhauses ist durch die jeweiligen Verantwortlichen der regelmäßige Austausch der Raumluft, insbesondere durch Stoßlüftung über die Fenster, sicher zustellen.

f. Zutritt haben nur für solche Personen, die einen auf sie ausgestellten Testnachweis vorlegen.

2. Das Tragen einer medizinischen Maske (FFP2- oder OP-Maske) ist bei allen Veranstaltungen im Bürgerhaus verpflichtend.
(1) Die Tragepflicht gilt nicht, wenn die Eigenart der Veranstaltung dies nicht zulässt.
(2) Sie entfällt ferner für Personen, die sich auf einem festen Sitzplatz aufhalten und zwischen den Sitzplätzen ein Mindestabstand von 1 Meter besteht.
(3) Die Maskenpflicht entfällt bei Inanspruchnahme des optionalen 2G-Modells. In diesem Fall ist im Zutrittsbereich deutlich erkennbar auf die Zutrittsbeschränkung hinzuweisen. Das zuständige Gesundheitsamt ist vorab entsprechend schriftlich zu informieren.

3. (1) Der Mindestabstand von 1,5 Metern ist im Bürgerhaus von allen teilnehmenden Personen einzuhalten. Dies gilt nicht für Ehe- oder LebenspartnerInnen, für Angehörige des eigenen Haushalts sowie für Personen, für die ein Sorge- oder gesetzliches oder gerichtlich angeordnetes Umgangsrecht besteht. Der Mindestabstand kann zwischen festen Sitzplätzen auf bis zu 1 Meter verringert werden.
(2) Auf die Einhaltung des Abstandsgebots kann verzichtet werden, wenn alle Personen durchgehend eine FFP2-Maske ohne Atemventil tragen oder wenn der Abstand zwischen festen Sitzplätzen auf bis zu 1 Meter verringert werden kann.
(3) Die Teilnehmenden haben in eigener Verantwortung auf die Einhaltung des Mindestabstands von 1,50 Metern zu achten. Dies gilt insbesondere auch beim Betreten und Verlassen des Bürgerhauses bei Beginn und Ende einer Veranstaltung.
(4) Die Pflicht zur Einhaltung des Abstandsgebot entfällt im Falle der Zutrittsgewährung nach dem optionalen 2G-Modell. In diesem Fall ist im Zutrittsbereich deutlich erkennbar auf die Zutrittsbeschränkung hinzuweisen.

4. Testnachweis:
Soweit in diesem Hygienekonzept die Vorlage eines Testnachweises hinsichtlich des Nichtvorliegens einer Covid-19.Infektion vorgesehen ist, ist ein Testnachweis zu erbringen entweder
– durch einen zertifizierten negativen Covid-19 Test, der nicht älter als 24 Stunden sein darf (gilt nicht für Kinder bis 6 Jahre). Die zugrundeliegende Testung muss durch eine sogenannte In-vitro-Diagnostik erfolgt sein, zum Beispiel durch einen PoC-Antigen-Schnelltest durch geschultes Personal zB in einem Testzentrum oder
– durch einen nicht länger als 48 Stunden zurückliegenden PCR-Test.

5. Private Zusammenkünfte/Feiern im Bürgerhaus

Private Zusammenkünfte oder Feiern in den Räumen des Bürgerhauses sind nur mit

  1. den Angehörigen des eigenen Haushalts,
  2. und höchstens zwei Personen eines weiteren Haushalts zulässig.

Bei Anwendung des 2G-Models sind private Feiern im Bürgerhaus ab dem 27. Dezember 2021 mit bis zu 10 gleichzeitig anwesenden Personen zulässig.

Die Begrenzung der Anzahl der Haushalte und Personen nach Ziff. 5 Nr. 1 und 2 gilt nicht für Kinder bis zum vollendeten 14. Lebensjahr sowie die Begleitung unterstützungsbedürftiger Personen.

Die allgemeinen Hygieneregeln in Ziff. 1 und das Abstandsgebot sind einzuhalten.

6. Sportkurse

(1) Die KursleiterInnen haben auf Grundlage eines eigenen Hygienekonzeptes durch geeignete Maßnahmen die Steuerung und Beschränkung des Zutritts der Teilnehmenden sicherzustellen. Zutritt darf für Sportausübende nur nach dem 2G-Modell gewährt werden. Im Zutrittsbereich ist ein deutlich erkennbarer Hinweis anzubringen, dass der Zutritt nur den in § 7 Absatz 1 der 2. Sars-Cov-2-EindV genannten Personen gewährt wird,, d.h.

1. geimpften Personen nach § 2 Nummer 2 der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung, die einen auf sie ausgestellten Impfnachweis nach § 2 Nummer 3 der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung vorlegen,

2. genesenen Personen nach § 2 Nummer 4 der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung, die einen auf sie ausgestellten Genesenennachweis nach § 2 Nummer 5 der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung vorlegen,

3. Kindern bis zum vollendeten 14. Lebensjahr,

4. Personen, die einen auf sie ausgestellten Testnachweis vorlegen:
a. Jugendliche bis zum vollendeten 18. Lebensjahr,
b. Personen, für die aus gesundheitlichen Gründen keine Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission ausgesprochen wurde, wenn sie grundsätzlich durchgehend eine FFP2-Maske ohne Ausatemventil tragen; die gesundheitlichen Gründe sind vor Ort durch ein schriftliches ärztliches Zeugnis im Original nachzuweisen; die datenschutzrechtlichen Bestimmungen nach § 4 Absatz 4 Satz 2 bis 7 gelten entsprechend.

(2) Für nicht volljährige Sportausübende ist als Nachweis auch eine von einer oder einem Sorgeberechtigten unterzeichnete Bescheinigung über das negative Ergebnis eines ohne fachliche Aufsicht durchgeführten Antigen-Tests zur Eigenanwendung zulässig.

(3) Im übrigen gelten die Ziffern 4 (Erfassung der Kontaktdaten), 5 (regelmäßiger Austausch der Raumluft durch Frischluft), 6 (Maskenpflicht außerhalb der Sportausübung) und 7 (Einhaltung des Abstandsgebots außerhalb der Sportausübung).

(4) Die Ausübung von Kontaktsport im Bürgerhaus durch volljährige Sportausübende ist nur zulässig nach den 2G-Regeln. Im Zutrittsbereich ist deutlich erkennbar auf die Zutrittsbeschränkung hinzuweisen.

7. Musikunterricht:
Durch die Kursleitungen ist auf Grundlage eines individuellen Hygienekonzepts folgendes sicherzustellen:
(1) Die Steuerung und Beschränkung des Zutritts und des Aufenthalts aller Personen,

(2) in den Räumen des Bürgerhauses:
a) das verpflichtende Tragen einer medizinischen Maske durch alle Personen; die Tragepflicht gilt nicht, wenn
aa) die Eigenart des Musikunterrichts dieses nicht zulässt oder
bb) sich alle Personen auf einem festen Sitzplatz aufhalten und zwischen den Sitzplätzen ein Abstand von mindestens 1 Meter eingehalten wird,
b) den regelmäßigen Austausch der Raumluft durch Frischluft.

(3) Teilnehmende müssen vor dem Beginn der Lehrveranstaltung in Präsenz einen auf sie ausgestellten Testnachweis vorlegen. Als Nachweis ist auch eine von der getesteten Person oder, sofern diese nicht volljährig ist, von einer oder einem Sorgeberechtigten unterzeichnete Bescheinigung über das negative Ergebnis eines ohne fachliche Aufsicht durchgeführten Antigen-Tests zur Eigenanwendung zulässig.

(4) Gesangsunterricht, Singen und das Spielen von Blasinstrumenten dürfen im Innenbereich des Bürgerhauses nur unter der Voraussetzung stattfinden, dass die Einhaltung eines Mindestabstands von 2 Metern zwischen allen Personen gewährleistet ist. Dies gilt nicht, wenn der Unterricht nach dem 2G-Modell erfolgt. In diesem Fall ist im Zutrittsbereich deutlich erkennbar auf die Zutrittsbeschränkung hinzuweisen.

8. Die Teilnahme an einer Veranstaltung im Bürgerhaus Finkenkrug geschieht auf eigene Gefahr. Eine Haftung des Bürgervereins Finkenkrug e.V. für eine bei der Teilnahme an einer Veranstaltung im Bürgerhaus oder dessen Garten erfolgten Covid-19-Infektion ist ausgeschlossen.

Dieses Hygienekonzept wurde vom Gesundheitsamt des Landkreises Havelland geprüft und genehmigt.