Hygienekonzepte

1. Hygienekonzept für Konzerte


(Stand: 15. Juni 2021) auf Grundlage der Verordnung über den Umgang mit dem SARS-CoV-2-Virus und COVID-19 in Brandenburg (SARS-CoV-2-Umgangsverordnung – SARS-CoV-2-UmgV vom 15. Juni 2021 (GVBl.II/21, [Nr. 62])


1. Zum Zwecke der Nachverfolgung werden Listen geführt, die die Kontaktdaten der Besucher*innen aufnehmen (Vor-/Zuname, E-Mail-Adresse oder Telefonnummern) und die Dauer des Aufenthaltes dokumentieren. Die Daten werden für die Dauer von 4 Wochen unter Einhaltung datenschutzrechtlicher Vorschriften aufbewahrt und auf Verlangen an das zuständige Gesundheitsamt heraus gegeben.

2. Im Einlassbereich sowie Bürgerhaus, insbesondere in den Sanitäranlagen, werden Handedesinfektionsmittel aufgestellt. In den Sanitäranlagen werden Flüssigkeitsseitenspender und Einmalhandtücher bereit gestellt.

3. Eingang und Ausgang werden im Bürgerhaus separiert und entsprechend gekennzeichnet; das Wegesystem wird im Einbahnstraßensystem geführt. Abstandsmarkierungen werden angebracht.

4. Für die Einhaltung und Umsetzung der Hygieneregeln ist mindestens eine Person im Einsatz, die den Einlass regelt und auf die Einhaltung der Regeln (nebst Benutzung von Desinfektionsmittel) hinweist und die Kontaktlisten führt.

5. Der Mindestabstand von 1,5 Metern im Bürgerhaus und im Garten ist von allen am Konzert teilnehmenden Personen einzuhalten. Dies gilt nicht für Ehe- oder LebenspartnerInnen, für Angehörige des eigenen Haushalts sowie für Personen, für die ein Sorge- oder gesetzliches oder gerichtlich angeordnetes Umgangsrecht besteht. Auch bei der Konzertbestuhlung ist der Mindestabstand einzuhalten.

6. Die Abstandregel ist auch bei der möglichen Bildung von Warteschlangen einzuhalten. Dazu werden Markierungen angebracht und vor Ort ist jeweils (mind.) eine Person, die auf die Einhaltung achtet.

7. Der Eintritt ist gestattet nur für Personen, die keine Covid-19 Symptome aufweisen und die in den letzten 14 Tagen keinen Kontakt zu einem an COVID-19 Erkrankten hatten und entweder negativ getestet oder geimpft wurden oder von Covid 19 genesen sind:
Beim Einlass ist vorzuzeigen:
Negativ Getestete: Ein zertifizierter negativer Covid-19 Test, der nicht älter als 24 Stunden sein darf (gilt nicht für Kinder bis 6 Jahre). Die zugrundeliegende Testung muss durch eine sogenannte In-vitro-Diagnostik erfolgt sein, zum Beispiel durch einen PoC-Antigen-Schnelltest durch geschultes Personal zB in einem Testzentrum; dies gilt nicht für Kinder bis zum vollendeten sechsten Lebensjahr.
Möglich ist vor Ort auch ein Selbsttest unter Aufsicht des Veranstaltungspersonals;

Geimpfte: ein Nachweis über einen vollständigen Impfschutz durch die Impfdokumentation (Eintrag ins gelbe Impfbuch oder durch den Nachweis, den man beim Arzt oder im Impfzentrum erhalten hat). Seit der letzten erforderlichen Einzelimpfung müssen mindestens 14 Tage vergangen sein.

Genesene: Ein Nachweis für einen positiven PCR-Test (oder für einen anderen Nukleinsäurenachweis), der mindestens 28 Tage und maximal sechs Monate zurückliegt. Auch hier gilt zusätzlich, dass die Freiheiten nur für Menschen ohne Covid-19-typische Krankheits-Symptome gelten.

8. Bei Konzerten im Bürgerhaus besteht Maskenpflicht. Es findet ein regelmäßiger Austausch der Raumluft durch Frischluft statt. Soweit ein Mindestabstand von 1 Metern zwischen festen Sitzplätzen eingehalten wird, entfällt die Maskenpflicht..

9.. Die Teilnahme an einer Veranstaltung im Bürgerhaus Finkenkrug oder dessen Garten geschieht auf eigene Gefahr. Eine Haftung des Bürgervereins Finkenkrug e.V. für eine bei der Teilnahme an einer Veranstaltung des Bürgervereins erfolgten Covid-19-Infektion ist ausgeschlossen.

2. Hygienekonzept für Veranstaltungen und Kurse

(Stand: 15. Juni 2021) auf Grundlage der Verordnung über den Umgang mit dem SARS-CoV-2-Virus und COVID-19 in Brandenburg (SARS-CoV-2-Umgangsverordnung – SARS-CoV-2-UmgV) vom 15. Juni 2021 (GVBl.II/21, [Nr. 62])

1. Alle Personen, die das Bürgerhaus Finkenkrug betreten oder dieses für die Durchführung einer eigenen Veranstaltung (Kurse, Sportkurse, Workshops, private Feiern etc.) nutzen (Veranstalter), sind aufgefordert, die allgemeinen Hygieneregeln und Hygieneempfehlungen des Robert-Koch-Instituts und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufkärung (BzGA) zur Vorbeugung von Infektionen zu beachten.
Dazu zählen insbesondere:
– regelmäßiges und gründliches Händewaschen,
– Husten und Niesen in ein Einwegtaschentuch oder in die Armbeuge,
Vermeiden von physischen Kontakten wie Handschütteln und Umarmungen bei Begrüßung oder Verabschiedung,
– Aufstellen von Desinfektionsmitteln.

2. Während der Durchführung von Veranstaltungen im Bürgerhaus Finkenkrug und/oder in dessen Garten haben die Veranstalter die Einhaltung dieses Hygienekonzepts sicherzustellen. Sie haben auf Grundlage dieses Hygienekonzepts eigene Hygienekonzepte für die Durchführung ihrer Veranstaltungen zu erstellen und den Teilnehmenden zur Kenntnis zu geben.

3. Für Veranstaltungen aller Art gilt:
a. Zum Zwecke der Nachverfolgung sind Listen zu führen, die die Kontaktdaten der Teilnehmer*innen aufnehmen (Vor-/Zuname, E-Mail-Adresse oder Telefonnummern) und die Dauer des Aufenthaltes dokumentieren. Die Daten werden durch die Veranstalter für die Dauer von 4 Wochen unter Einhaltung datenschutzrechtlicher Vorschriften aufbewahrt und auf Verlangen an das zuständige Gesundheitsamt heraus gegeben.

b. Bei Veranstaltungen in den Räumen des Bürgerhauses ist durch die Veranstalter der regelmäßige Austausch der Raumluft, insbesondere durch Stoßlüftung über die Fenster, sicher zustellen.

c. Das Tragen einer medizinischen Maske (FFP2- oder OP-Maske) ist bei Veranstaltungen im Bürgerhaus verpflichtend.
(1) Die Tragepflicht gilt nicht, wenn die Eigenart der Bildungs- oder Aus-, Fort- oder Weiterbildungsmaßnahme dies nicht zulässt.
(2) Sie entfällt ferner für Personen, die sich auf einem festen Sitzplatz aufhalten und zwischen den Sitzplätzen ein Mindestabstand von 1 Meter besteht.
(3) Bei Sportkursen besteht die Maskenpflicht für die Sportausübenden nur in den Räumen, die zur Umkleide benutzt werden.

d. Der Mindestabstand von 1,5 Metern ist im Bürgerhaus und im Garten von allen teilnehmenden Personen einzuhalten. Dies gilt nicht für Ehe- oder LebenspartnerInnen, für Angehörige des eigenen Haushalts sowie für Personen, für die ein Sorge- oder gesetzliches oder gerichtlich angeordnetes Umgangsrecht besteht.

e. Zutritt haben nur Personen, die keine Covid-19 Symptome aufweisen und die in den letzten 14 Tagen keinen Kontakt zu einem an COVID-19 Erkrankten hatten und entweder negativ getestet oder geimpft wurden oder von Covid 19 genesen sind.

Dem Veranstalter ist vor Beginn der Veranstaltung/des Kurses vorzuzeigen:

Negativ Getestete: Ein zertifizierter negativer Covid-19 Test, der nicht älter als 24 Stunden sein darf (gilt nicht für Kinder bis 6 Jahre). Die zugrundeliegende Testung muss durch eine sogenannte In-vitro-Diagnostik erfolgt sein, zum Beispiel durch einen PoC-Antigen-Schnelltest durch geschultes Personal zB in einem Testzentrum; möglich ist vor Ort auch ein Selbsttest unter Aufsicht des Veranstaltungspersonals;

Geimpfte: ein Nachweis über einen vollständigen Impfschutz durch die Impfdokumentation (Eintrag ins gelbe Impfbuch oder durch den Nachweis, den man beim Arzt oder im Impfzentrum erhalten hat). Seit der letzten erforderlichen Einzelimpfung müssen mindestens 14 Tage vergangen sein.

Genesene: Ein Nachweis für einen positiven PCR-Test (oder für einen anderen Nukleinsäurenachweis), der mindestens 28 Tage und maximal sechs Monate zurückliegt. Auch hier gilt zusätzlich, dass die Freiheiten nur für Menschen ohne Covid-19-typische Krankheits-Symptome gelten.

Ausnahmen:
– Für Sportkurse im Garten ist lediglich Voraussetzung, dass die teilnehmenden Personen keine Symptome einer möglichen COVID-19-Infektion aufweisen. Ansonsten gibt es keine Einschränkungen. Bei der gemeinsamen Nutzung von Geräten ist auf deren regelmäßige Desinfektion nach Beendigung des Sportkurses zu achten.

Bei indoor-Sport-Kursen für Kinder gilt: Sofern diese noch nicht volljährig sind, kann als Testnachweis eine von einem Sorgeberechtigten unterzeichnete Bescheinigung über das negative Ergebnis eines ohne fachliche Aufsicht durchgeführten Selbsttests vorgelegt werden.

4. Gesangsunterricht und das Spielen von Blasinstrumenten dürfen im Innenbereich des Bürgerhauses oder im Garten nur unter der Voraussetzung stattfinden, dass die Einhaltung eines Mindestabstands von 2 Metern zwischen allen Personen gewährleistet ist. Im Bürgerhaus darf dieser Unterricht nur als Einzelunterricht erteilt werden.

5. (a) Die Einhaltung des Mindestabstands von 1,50 Metern bedingt die maximale Teilnehmerzahl bei der jeweiligen Veranstaltung. Diese ist von den Veranstaltern in eigener Verantwortung unter Berücksichtigung der Art der Veranstaltung festzulegen und zu steuern..
(b) Auch die Teilnehmenden selbst haben in eigener Verantwortung auf die Einhaltung des Mindestabstands von 1,50 Metern zu achten. Dies gilt insbesondere auch beim Betreten und Verlassen des Bürgerhauses bei Beginn und Ende einer Veranstaltung.

6. Die Teilnahme an einer Veranstaltung im Bürgerhaus Finkenkrug geschieht auf eigene Gefahr. Eine Haftung des Bürgervereins Finkenkrug e.V. für eine bei der Teilnahme an einer Veranstaltung im Bürgerhaus oder dessen Garten erfolgten Covid-19-Infektion ist ausgeschlossen.