“Taufe” des Bolzplatzes am 13.12.2014

Karli 4

Am Samstag, den 13. Dezember 2014, wurde der am 10. September 2011 eingeweihte Finkenkruger Bolzplatz auf den Namen “Karli” getauft. In Anwesenheit u.a des Falkenseer Bürgermeisters Heiko Müller, des 1. Beigeordneten Thomas Zylla , Michael Simon von der SPD Falkensee und des Bundestagsabgeordneten Harald Petzold sowie Vorstandsmitgliedern des Bürgervereins Finkenkrug wurde das Namensschild von Mitgliedern und Freunden des Bürgervereins montiert; anschließend wurde mit einem Gläschen Sekt auf “Karli” angestoßen.

Photos unter: https://plus.google.com/u/0/b/107975684088397806368/photos/107975684088397806368/albums/6110559678160239969

Bolzplatz: Pflanzung eines gespenderten Baums am Samstag, dem 03.12.2011, 13.00 Uhr

Am kommenden Samstag, dem 03.12.2011 ab 13:00 wird ein von der Firma Werbung Schackert bzw. der Unternehmergruppe Falkensee & Umkreis gespendete Baum auf dem Bolzplatz zusammen mit Jugendlichen gepflanzt werden. Es wird ein schmal wachsender Götterbaum, ein Gingko biloba “Fastigiata”, sein.

Neben einer sehr schönen, gelben Herbstfärbung wird er dem Platz eine weitere, harmonische Note geben und nicht zuletzt die gestalterischen Akzente aus dem Finkenkruger “Zentrum” mit aufnehmen (dort stehen auch Gingkos).

Wir bedanken uns sehr herzlich bei den Spendern!

Arbeitseinsatz für den Bolzplatz in Finkenkrug am Samstag, 17.09.2011 ab 9.00 Uhr

Werte Ballspielfreunde und Hüpfstrategen,

seit der Eröffnung wurde der Platz sehr rege genutzt und hat unheimlich viel Zuspruch erfahren. Damit der Spielplatz auch bei Regenschauern nicht gänzlich verloren geht, wollen wir am kommenden Samstag den Pavillon als Unterstand und Chillecke fertigstellen! Danach muss er noch einer Sicherheitsprüfung standhalten und darf dann für die “Bespielung” freigegeben werden. Zudem ist von den Jugendlichen noch eine Holzbank am Eingang geplant, die wir ebenfalls bauen wollen.

Wir benötigen somit eure Mithilfe am Samstag, den 17.09.2011 ab 9.00 bis max. 13.00 Uhr! Bitte weitersagen !! Für dies Aktion sind wieder tatkräftige Jugendliche und Erwachsene gefragt.

Mitzubringen wären: Handschuhe und wenn vorhanden starker Akkuschrauber, Bohrmaschine, Stichsäge und lange Leiter sowie natürlich GUTE LAUNE!

Die Stadt wird uns wieder Aggregat, Bohrgerät und Lochspaten zur Verfügung stellen. Für Getränke wird gesorgt.

Wir freuen uns auf diesen, vorerst letzten gemeinsamen Arbeitseinsatz! Es wird sicherlich im Herbst noch einen ‘Bepflanzungseinsatz’ geben.

Norbert Illiges und Klaus Schwake

Eröffnung des Finkenkruger Bolzplatzes am Samstag, 10.09.2011 um 14.00 Uhr

Liebe Sportsfreunde,

es ist endlich so weit, die verstaubten Fußballschuhe dürfen geputzt, der platte Volleyball in erregte Spannung gebracht und der müde Körper zum finalen Dunk ertüchtigt werden!

Gemeinsam mit der Stadt freuen wir uns riesig, dass das Projekt ‘Bolzplatz für Finkenkrug’ nach knapp 2 Jahren intensiver Planung mit den Jugendlichen (1. Workshop war am 19.09.2009!) und letztlich der tatkräftigen Mithilfe der späteren Nutzer am Bau, am 10.09.2011 um 14.00 Uhr für die Bespielung frei gegeben werden kann.

Das wollen wir gebührend feiern! 

Es wird ein kleines Fest im Anschluss an die offizielle Einweihung geben. Für das leibliche Wohl werden wir gemeinsam mit der Stadt und hoffentlich vielen Spendern sorgen. Es soll Fingerfood in salzigen wie auch süßen, fruchtigen und deftigen Varianten geben. 

Wir freuen uns auf viele, sportliche Besucher aller Altersgruppen!

Klaus Schwake und Norbert Illiges

Arbeitseinsatz für den Bolzplatz in Finkenkrug am Samstag, 13.08.2011 ab 10.00 Uhr

Hallo Zusammen,

die Errichtung des Bolzplatzes geht voran, stockt aber nun. Leider spielt seit geraumer Zeit das Wetter in Bezug auf die Herstellung der Kunststoffbelagsflächen und das allgemeine Sommergefühl nicht so richtig mit.

Info zum gegenwärtigen Baustand: der Auftrag des Belages für die Spielfelder benötigt zwingend 3-4 niederschlagsfreie, trockene Tage, die in diesem Sommer leider so schmerzlich vermisst werden. Zudem werden die Zaunfelder auch erst dann geschlossen, um möglichst viel Baufreiheit für die Belagsherstellung zu haben. Danach wird die Fertigstellung sehr zügig vorangehen können.

Unbenommen dessen soll der Platz im September zur Bespielung freigegeben werden.

Dafür ist auch vorgesehen, ein “futuristisches”, überdachten Pavillon aus Holz unter Beteiligung der Jugendlichen in Eigenregie zu errichten.

Für diese Aktion brauchen wir somit tatkräftige Jugendliche und Erwachsene, um im ersten Arbeitsschritt die Grundpfeiler des Pavillons zu errichten. Die unterschiedlich langen Pfeiler aus Robinienstämme müssen dazu in vorzubereitende Löcher und in Beton gesetzt werden. Zudem muss noch ein wenig Boden am bereits vorhandenen Podest modelliert werden.

Wir benötigen somit eure Mithilfe am Samstag, den 13.08.2011 ab 10.00 Uhr!! Bitte weitersagen.

Mitzubringen wären: Schaufel, Spaten und Schubkarre sowie natürlich GUTE LAUNE!

Ganz toll wäre, wenn die/der ein oder andere so gegen Mittag (13.00 Uhr) etwas “Nahrhaftes” für die Werktätigen spendieren könnte. Zu dem benötigen wir einen kleinen Anhänger zum Transport der Estrichsäcke etc. von Stübing. Für Getränke sorgen wir.

Wir freuen uns auf den gemeinsamen Arbeitseinsatz!!

Norbert Illiges und Klaus Schwake

Erster Spatenstich

Am Donnerstag dem 8.06.2011 war es dann endlich so weit: Der Bürgermeister startete den Baubeginn des Finkenkruger Bolzplatzes mit einem ersten Spatenstich.

Viele waren gekommen um dem historischen Moment beizuwohnen und den Erfolg zu feiern. Denn jetzt soll alles ganz schnell gehen. Schon im August kann man mit einem ersten Fußballspiel auf nagelneuem Grund rechnen!

1.Spatenstich Bolzplatz 004

1.Spatenstich Bolzplatz 013

1.Spatenstich Bolzplatz 017

1.Spatenstich Bolzplatz 024

1.Spatenstich Bolzplatz 031

1.Spatenstich Bolzplatz 040

1.Spatenstich Bolzplatz 041

1.Spatenstich Bolzplatz 043

1.Spatenstich Bolzplatz 044

4. Bolzplatzworkshop – Es geht voran!

 4. Workshop

Die Planung des Bolzplatzes geht ihrem Ende zu und wenn alles glatt läuft, ist schon Mitte Mai mit einem Baubeginn zu rechnen.

Am Samstag den 26.Februar 2011 trafen sich interessierte Jugendliche, Frau Neitzel (Leiterin des Grünflächenamtes Falkensee), Herr Machon (Planungsbüro Schrieckel) sowie interessierte Mitglieder des Bürgervereins zum erfolgreichen vierten und letzten Workshop der Planungsphase.  

Architekt Roman Machon stellt Planung vor_4. Workshop_kl

Zu zeitlichen Verspätungen kam es bisher aufgrund noch anhaltender Schwierigkeiten bezüglich des Grundstückskauf von der DB AG. Nach der Begrüßung durch Klaus Schwake erläuterte Herr Machon den bisherigen Planungsstand. Entscheidungen mussten auch dieses Mal gefällt werden, und so diskutierte die Gruppe konstruktiv über die Gestaltung des Eingangsbereiches. Dieser soll nun durch Jugendliche maßgeblich gestaltet werden wobei Steine vom alten Finkenkruger Bahnhof zum Pflastern verwendet werden können.

Wie der Workshop im Detail verlief können Sie gerne im Protokoll nachlesen welches zum Dowload bereitsteht.

Eine erste Bespielung des Platzes kann womöglich schon im August erfolgen!

Protokoll des 3. Workshops für den Bolzplatz in Finkenkrug

Ein Bolz-, Spiel- und Begegnungsplatz für Finkenkrug

10. April 2010
15:00 – 17:00 Uhr
ASB – Jugendclub am Bahnhof Finkenkrug

Ziel
Das Ziel der Veranstaltung ist eine Information über den aktuellen Planungsstand und über
zwischenzeitlichen Abstimmungsprozess. Durch eine Begehung des Grundstücks soll zudem
eine Veranschaulichung der Planung durch eine Übertragung auf die Situation vor
Ort und damit eine sinnlich Erfahrung der noch abstrakten Planung vermittelt werden
Teilnehmer
Der 3. Workshop wurde von rund 10 Jugendlichen besucht. Seitens der Stadt waren Bürgermeister
Müller und sein Stellvertreter Herr Zylla anwesend. Die Presse durch die Märkischen
Allgemeinen Zeitung und die Brawo vertreten. Zudem war ein Mitarbeiter des ASB
und Vertreter des Bürgervereins anwesend.
Vorstellung der Planung
Einleitend weist Herr Müller darauf hin, dass die Auswahl dieses Standortes und der Grundstücksankauf
erfolgte, um einen Bolzplatz zu realisieren, der nicht zu einer Störung benachbarten
Wohnnutzungen führt und damit Gefahr laufen würde, evt. geschlossen werden
zu müssen. Ebenso wichtig sei die Nachbarschaft zu dem Haus der Jugend und damit
auch zum ASB. Durch die Kombination dieser Einrichtung mit einem Bolzplatz entsteht
ein umfassendes Angebot für Jugendliche in der Mitte Finkenkrugs. Die kommunalen Finanzmittel
stehen für das Jahr 2010 zur Verfügung und werden ergänzt um die mit maßgeblicher
Unterstützung des Bürgervereins akquirierten Fördermittel.
Herr Machon vom Büro Schrickel erläuterte den aktuellen Planungsstand der sich im Stadium
des Vorentwurfs befindet.
Die Planung entspricht in ihren Grundzügen den Entwürfen der Jugendlichen und sieht
neben einem Fußballfeld (30x18m), einem Basketballfeld (18x9m) und einem Volleyballfeld
(18x9m) als weitere Einrichtungen eine Tischtennisplatte, ein Bodentrampolin, ein Pavillion
und Sitzgelegenheiten vor. Die bisher an den Grundstücksrändern vorgesehnen zwei
Graffitywände wurden verkleinert und um eine dritte Wand erweitert und mehr in das Innere
des Grundstücks verschoben.
Zur Bahn ist ein 6m hoher Ballfangzaun erforderlich, ansonsten ist ein 4 m hoher Zaun an
den Sportflächen ausreichend. Das Fußball- und das Basketballfeld sollen durch einen
Zaun getrennt werden. Eine Trennung zum Volleyballfeld kann deutlich niedriger ausgeführt
werden. An der Straßenrampe ist aus Sicherheitsgründen ein 2 m hoher Zaun parallel
zum bestehenden nur etwa 1,20 m hohen Geländer erforderlich.
Eine ursprünglich erwogene Tieferlegung der Spielflächen unter Ausnutzung der vorhandenen
Senke ist aus Lärmschutzgründen nicht erforderlich und wäre auf Grund der aufwendigeren
Flächenentwässerung deutlich teurer geworden.
2
Die beiden vorgestellten Varianten der Vorentwurfsplanung sind mit einigen Ausführungsbeispielen
dem Protokoll als Anlage beigefügt.
Die Umsetzung der Planung erfordert die Fällung von einigen Bäumen an der Grenze zur
Bahnanlage. Es handelt sich dabei um Eschenahorne die auf Grund ihrer Stellung über
eine ehemaligen Gebäudemauer nur eine mindere Qualität ausweisen und in ihrer Standsicherheit
erheblich beeinträchtigt sind. Die ebenfalls dort stehenden drei Birken sollen
erhalten werden.
Als Eigenleistung durch Jugendliche und den Bürgerverein sind Pflanzarbeiten, der Bau
von Sitzgelegenheiten und des Pavillions möglich.
Zeitplanung
Seit dem 2. Workshop wurden die Vorschläge der Jugendlichen durch das beauftragte
Landschaftsplanungsbüro, durch die Stadt und Vertreter des Bürgervereins auf ihre technische
und baurechtliche Umsetzbarkeit geprüft. Dazu wurde u.a. ein Schallgutachten und
ein Bodengutachten erarbeitet, wurde eine Vereinigung der verschiedenen Flurstücke
vorgenommen und der Kontakt zur Deutschen Bahn zum Erwerb eines an die Gleise anschleißenden
Grundstücksstreifens aufgenommen.
Die aktuelle Vorentwurfsplanung soll noch im April zu einem Bauantrag konkretisiert werden,
so dass nach vorliegen einer Baugenehmigung und Erstellung eines möglichst noch
im August 2010 der Baubeginn erfolgen kann.
Diskussion
Die an die Vorstellung anschließende Diskussion ergab folgende Ergebnisse:
Der Standort soll einen offenen Charakter erhalten und nicht abgeschlossen werden. Zur
Vermeidung von Lärmkonflikten wird ein Schild aufgestellt, das die Nutzung auf die Zeit bis
22:00 Uhr beschränkt. Eine Altersbeschränkung der Nutzung ist nicht möglich und nicht
gewollt.
Dem gelungenen Beispiel eines Bolzplatzes in Seeburg sollen Sitzgelegenheiten als oder in
Verbindung mit begrünten Erdwällen erfolgen.
Die robuste Ausführung des Bodentrampolins gewährleistet eine gewisse Sicherheit gegen
Vandalismus.
Zur Reduzierung der Geräuschentwicklung des Ballfangzaunes sollen Kunststoffbefestigungen
verwendet werden. Eine alternativ mögliche Verwendung eines Ballfangnetzes ab
einer Höhe von 4 m hat den Nachteil eines höheren Instandhaltungsaufwandes.
Der Grünstreifen zur Bahn wird künftig als Versickerungsmulde genutzt. Diese soll zudem als
Ersatz für die zu fällenden Bäume und aus gestalterischen Gründen zumindest abschnittsweise
bepflanzt werden.
Die vom Büro Schrickel vorgeschlagene Anzahl und Stellung der Graffitywände soll überprüft
werden, da die jetzt vorgesehene Anordnung sehr platzintensiv erscheint. Die Wand
im Eingangsbereich steht der beabsichtigten Öffnung des Grundstückes nach außen entgegen.
3
Der große Flächenanteil der Spielflächen verleiht der Anlage voraussichtlich einen geometrisch
harten Gesamteindruck. Dieser soll durch die Verwendung von Anpflanzungen
und natürlicher Materialien sowie durch eine organische Planung der umgebenden Flächen
gebrochen werden. Die Planung des Spielplatzes in der Ringstraße kann hier als Referenz
dienen.
Als Eigenleistung kommt ebenfalls die Anlage des Volleyballfeldes in Betracht, wobei das
gesamte Material inkl. Pfosten und Netz aus dem zur Verfügung stehenden Finanzbudget
angeschafft werden müssten.
Ortsbegehung
Im Anschluss an die Diskussion erfolgte eine Begehung des Grundstücks. Zur Visualisierung
der Planung wurden die drei Spielfelder mit Hilfe von Markierungspfosten abgesteckt.
Hierbei wurde deutlich, dass für den Fall, dass die bahneigenen Flächen nicht für den
Bolzplatz erworben werden können, die zur Straße hin verbleibende Fläche sehr schmal
wird. Aus Sicht des Bürgervereins sollte dann eine Anpassung der Spielfeldgrößen erfolgen,
da die jetzigen Standardmaße für eine Freizeitnutzung nicht erforderlich sind. Insbesondere
beim Basketball- und Volleyballfeld besteht ein erheblicher Spielraum.
Der Abstandsbereich (Versickerungsmulde) zwischen Bahngelände und Sportflächen sollte
auf 3m Breite minimiert werden.
Das Volleyballfeld ist bzgl. Lage und Höhe der Ballfangzäune durch den Planer zu überprüfen.
Es wird einen Trinkwasseranschluss vor Ort u.a. zur Pflege der Fläche installiert. Dabei ist
durch den Planer zu prüfen, ob der von den Jugendlichen gewünschte Trinkbrunnen realisiert
werden kann. Dieser ist in einer robusten Ausführung (Vandalismus) vorzusehen.
Anlage:
Planungsbroschüre Büro Schrickel
Fotos
Norbert Illiges
Klaus Schwake

3. Workshop für den Bolzplatz in Finkenkrug am 10. April 2010

Das Projekt Bolz-, Spiel- und Begegnungsplatz geht voran!
Der nächste Workshop findet am 10.04.2010 ab 15.00 Uhr im ASB Jugendclub, Karl-Marx-Straße 64, direkt am Finkenkruger Bahnhaof statt. Der 1. Planungsentwurf des von der Stadt beauftragten Landschaftsarchitekturbüro wird vorgestellt und offen diskutiert. Gemeinsam mit dem Bürgermeister wird das Grundstück begangen und anhand des Entwurfes und des von den Jugendlichen erstellten Modells über die Möglichkeiten vor Ort diskutiert.
Über jeden der kommt, freuen wir uns. Macht mit, nur wer sich engagiert, kann was bewirken.