14. Dezember 2013. 20.00 Uhr – Konzert mit Mckinley Black

Mckin0203small

Photo: Katja Kuhl

Mckinley Black ist eine charismatische und dynamische Künstlerin der internationalen Acoustic Music Scene. Sie schafft es Einflüsse von Rock, Blues, Soul und Country zu einem einzigartigen Stil zu vereinen. Die Amerikanerin begeistert ihre Fans wie auch die Musikkritik mit ihrer eindrucksvollen Stimme und versiertem Gitarrenspiel. Eine authentische Künstlerin, die ihr Publikum weltweit inspiriert.

Zusammen mit einem exklusiven Label für Gitarrenmusik und Songwriter hat Mckinley Ihre neue CD “Beggars, Fools and Thieves” (VÖ: März 2011) produziert. Musikalische Unterstützung erhält sie dabei von renommierten Künstlern wie Ian Melrose, Katharina Franck (Rainbirds), Ralf Gustke (Söhne Mannheims, Xavier Naidoo) und der berühmten deutschen Star Fotografin Katja Kuhl die das CD Cover-Foto gestaltet hat.

https://myspace.com/mckinleyblackcom
Hörbeispiele: http://www.reverbnation.com/c./rpk/394038?access_code=15c03dbb52d15725923b&auto_play=true#photos

Eintritt: 15€
Einlass: 19.30 Uhr

Resevierungen erbeten unter: kirstenramme@medionmail.com oder 03322-4277703

Veröffentlicht unter 2013

16. November 2013, 20:00 Uhr – Konzert mit Cathrin Pfeifer und Band – World Jazz

C. Pfeifer-Trio

Photo: privat

Cathrin Pfeifer (D) – accordeon
Topo Gioia (Arg) – percussion
Eudinho Soares (Bras) – guitar

Wir freuen uns sehr, diese herausragende Künstlerin und ihre Band wieder bei uns im Bürgerhaus begrüßen zu können. Auf dem Konzert wird sie ihr neues Album “Pousse Blues Waltz” vorstellen, eine farben- und abwechslungsreiche Musik mit südwarmem Feeling bietet, beschwingt wie konzertant und sehr individuell. Für Herz ebenso wie für Kopf und Beine. Neben den stilistisch nicht zu kategorisierenden Formen lässt sie sich stark vom „Blues“ der sonnengetränkten Regionen inspirieren, den sie aufgreift, mischt und bricht. Die Inspirationen reichen von Brasil-, Latin-, Afro-Grooves über BluesWalzer bis zu tangoesken Einflüssen im 5/4+7/8 Takt.

„Die Berliner Musikerin, Komponistin und Weltreisende lebt und spielt ihre Lieder mit Leib, Seele und einem neckischen Augenzwinkern. Ihr Stil ist schwer zu beschreiben. Er hat etwas tänzerisch Leichtes, Unbeschwertes und sehr Weibliches. Sie hat sich etwas ganz Eigenes geschaffen… Die Titel ihrer Stücke verraten den kreativen und oft humorvollen Umgang mit den großen Themen des Lebens.“ Braunschweiger Zeitung

„ ein ideenreiches Hin und Her zwischen melancholischer Träumerei, zirzensischer Fröhlichkeit und groovender Lebensfreude voller weiter Welt.“ (Folker!)
„Cathrin Pfeifers Kompositionen sind wie eine sinnesfreudige Reiseerzählung, mal sonnenverliebt mediterran, mal nachttrunken schwebend, aber immer erlebnisgetränkt.“

Die Zeiten, in denen dieses Instrument, mit dem Cathrin Pfeifer verwachsen zu sein scheint, belächelt wurde, sind nun endlich vorbei. Im Laufe der letzten Jahre hat nicht zuletzt auch C.Pfeifer ihren nicht unwesentlichen Beitrag dazu geliefert. Als Kosmopolitin hört, sieht und erlebt sie aufmerksam die Welt und ergänzt sie um ihre eigene unverwechselbare vom Akkordeon vorgetragene Stimme. Ihre Virtuosität, Weltoffenheit und künstlerische Eigenständigkeit ermöglichen es, viele farbige Eindrücke aufzunehmen ohne den typischen Pfeiferschen Sound zu verlieren.
„Ihre Musik ist überraschend, emotionsgeladen und authentisch. Diese Akkordeonistin trägt eine angenehme Brise Unberechenbarkeit in sich.“ (Intermusik)

Der Zauber ihrer Musik besteht in der stimmigen Vielfalt der unterschiedlichen Stile, die in ihrer Musik nebeneinander Platz finden. Sie verknüpft scheinbar mühelos die verschiedensten Traditionen ihres Instrumentes zu einer ganz eigenen Fusion.

„Tangolastig virtuose Akkordeonklänge zu perlenden Gitarrenarpeggien über einem einfühlsamen, überaus geschmackvollen Mix aus Latinorhythmen mit diversen Worldbeat-Einflüssen.“ (TIP-Berlin)
Mit ihrer multinationalen Band verwebt sie traditionelle und moderne Grooves. Neben den tragenden Akkordeonklängen gibt es in ihrer Band das impuls – und akzentsetzende Percussionsspiel des Argentiniers Topo Gioia, das groovende Gitarrenspiel des Brasilianers Eudinhos Soares.
„Die Musiker verweben warmherzig und stilsicher folkloristische und jazzige Elemente zu einem ganz eigenen Sound.“ (Freie Presse)

Solokonzertreisen führten Cathrin Pfeifer bisher nach Brasilien, Argentinien, New York, Frankreich, Italien, Großbritannien, Österreich, Marokko, Polen, Finnland, Madagascar, Benin, Togo, Mosambik und Hong Kong.

Ihre Inspirationen zieht die studierte Akkordeonistin nicht nur aus zahlreichen Reisen und Welttourneen auf 4 Kontinenten, sondern auch aus der Arbeit in den verschiedensten Genres und mit den unterschiedlichsten Musikern: von Weltmusik bis Avantgarde, von Rock bis Improvisations- und Tanz-/Theatermusik, Filmmusiken („Nachtgestalten“ von Andreas Dresen), Stummfilmbegleitung. Sie war international mit dem amerikanischen Jazzsaxophonisten Steve Lacy unterwegs. Die bekannte ostdeutsche Rockband KEIMZEIT holte sie als Tournee-Gast. Derzeit spielt sie mit der sizilianischen Sängerin Etta Scollo. Über die Jahre spielte sie in verschiedenen Weltmusik-Bands und machte so Erfahrungen mit Klezmer, griechischer, nubischer, brasilianischer, argentinischer Musik.
Sie gewann verschiedene Preise und wirkte auf diversen Plattenproduktionen mit.

CD’s :
“Panico na Panificadora“ 1995 ORIENTE
“Solo Para O Sol“ 1998 bei ORIENTE
“lonely tramp“ 2002 bei SARAVAH
“Waiting for Valentin“ 2005 bei VarisOne
“Tough & Tender” 2008 bei Galileo MC
“Pousse Blues Waltz” 2012 bei Galileo MC

www.cathrin-pfeifer.de
Hörprobe: http://www.youtube.com/watch?v=vgb8tyXC4Ps
www.myspace.com/cathrinpfeifer

Einlass: 19:30 Uhr
Eintritt: 15€
Reservierungen unter: 03322-4277703 oder: kirstenramme@medionmail.com

Veröffentlicht unter 2013

Vorankündigung: Am 17.11.2013 Lesung für Kinder ab 6 Jahren in Kooperation mit der Literaturinitiative Brandenburg

“Armer Pettersson” von Sven Nordquist

Vielen kleinen und großen Lesern sind die Geschichten rund um den alten Petersson und seinen Kater Findus bekannt. Drei Sprecher, davon zwei bekannte Schauspieler, lassen die Figuren lebendig werden.

Datum: 17. November 2013

Beginn: 15.00 Uhr, Einlass 14.30 Uhr

Ort: Bürgerhaus Finkenkrug, Feuerbachstraße 23, im Dachgeschoss

Eintritt: Kinder 4 Euro, Erwachsene 7 Euro

Reservierungen unter: 03322/4277703 oder kirstenramme@medionmail.com

Veröffentlicht unter 2013

Sonntag, 24. November 2013, 16:00 Uhr – Indien – Mythen und Religionen. Eine Fotoreportage von Peter Jäger

Indien - Flyer

Photo: Peter Jäger

Indien ist ein Land mit unvorstellbarer Vielfalt und Schönheit und einer über drei Jahrtausende alten Kultur. Kaum ein anderes Land der Erde kann mehr Religionen und Sekten aufweisen als Indien: Hinduismus, Buddhismus, Islam, Christentum u.a.
Mehrere Reisen führten den Autor in den letzten Jahren in dieses faszinierende Land.
Erleben Sie interessante Städte in Rajasthan, das legendäre Taj Mahal, den goldenen Tempel der Sikh in Amritsar, das Kashmirtal und buddhistische Klöster im Himalaya.
Auf unserer Reise lernen wir auch die berühmten Wallfahrtsorte Varanasi und Bodhgaya, die Metropolen New Delhi und Kalkutta, sowie das geheimnisvolle Nagaland im Nordosten Indiens kennen.

Eintritt: 8 €
Einlass: 15:30 Uhr
Reservierungen erbeten unter: 03322- 42 777 03 oder kirstenramme@medionmail.com

Veröffentlicht unter 2013

Neu im Programm: 19. Oktober 2013, 20:00 Uhr – Solokonzert mit dem Gitarristen Pablo Campora

pablo-3
Das zunächst angekündigte Konzert mit dem Duo Gotan aus Uruguay muss leider entfallen. Dafür wird Pablo Campora als Solist im Bürgerhaus auftreten.

Pablo Campora ist einer der interesantesten Gitarristen Uruguays und wird erstmalig als Solist in Falkensee zu hören sein. Nach mehreren Jahren Zusammenspiel im Tango-Duo Got@n.uy , betritt er wieder als Solist die Bühnen und bietet ein ausgereiftes Konzertprogramm mit Werken berühmter Komponisten der Lateinamerikanischen klassischen Gitarre, aber auch eher in Deutschland unbekannte Bearbeitungen von Tangos und Stücken fokloristischen Ursprungs. Es werden zu hören sein Werke von Piazzolla, VillaLobos, Barrios, Brouwer, aber auch von Abel Fleury, José Pierri, Alberto Ulián, ebenso wie Eigenkompositionen des Interpreten.

PABLO CAMPORA, geb. 1966, studierte klassische Gitarre bei verschiedenen Meistern auf internationaler Ebene (López Ramos in México; José Tomás in Spanien; E. Fernández und Amilcar Rodríguez in Uruguay u.a.). Seitdem er sich mit den Arrangements des Tangos für klassische Gitarre beschäftigt, hat er mit verschiedenen Altmeistern des Tangos in Uruguay gespielt: Ruben De Lapuente, Cuarteto Triunfal u.a. Zusammen mit dem Pianisten Numen Vilariño spielte er in der Show “Piazzolla 93“ in seiner 9. Saison.
Während seines Aufenthalts in der Bundesrepublik (1994-1997) war er als Gitarrenlehrer in der Musikschule Königswinter und in der Musikschule Neunkirchen tätig. In Uruguay lehrte er im Palacio de la Música und an der Musikschule des Uruguayischen Musikerverbands, wo er u.a. Workshops über die Interpretation des Tango in Arrangements für klassische Gitarre durchgeführt hat. Als Solist gibt er regelmäßig Konzerte in Deutschland und Spanien mit den Schwerpunkten: Folkloristischer Ursprung und Tango für südamerikanische klassische Gitarre.

Hörbeispiele: http://www.gotanuy.netne.net/pages/aleman/musik.html
Eintirtt: 12€
Einlass: 19:30 Uhr
Reservierungen unter : 03322-4277703 oder kirstenramme@medionmail.com

Veröffentlicht unter 2013

21. September 2013, 17:30 Uhr – Joachim Hintze: Landschaften, Portraits und Akte – Vernissage

Hinze-IMG_0942-1

Photo: privat


Der Berliner Maler Joachim Hintze wurde 1941 in in Anklam/Vorpommern geboren, Kindheit und Jugend verbrachte er in Anklam und Berlin. Lehre als Bau- und Gerätetischler und anschließend Studium an der staatlichen Ingenieurschule für das Bauwesen. Seit 1962 und bis zum Eintritt in den Ruhestand als Bauingenieur tätig.

Von 1982 bis 1984 Aquarellkurse an der VHS Berlin und anschließend Malen in einer freien Gruppe. Seit 1989 Ausbildung in verschiedenen Maltechniken bei Andre M. Bednarczik in Berlin- Kreuzberg.

Beteiligung an verschiedenen Gruppenausstellungen. Einzelausstellungen:
1984 Restaurant Staudinger Berlin -Charlottenburg
1990 Cafe du Progress Blauzac / Frankreich
1998 Parkhaus im Englischen Garten in Berlin
2001 Rathaus-Galerie Berlin- Lichtenberg
2002 Galerie El Campo in Berlin-Wilmersdorf
2004 Weinklang, Berlin-Kreuzberg
2008 L’Atelier d’Été, Priort
2009 L’Atelier d’Été, Priort
2010 L’Atelier d’Été, Priort
2011 L’Atelier d’Été, Priort
2011 Gemeindehaus Priort
2012 L’Atelier d’Été, Priort


Mitglied der Künstlervereinigung “MalArt” in Priort/Havelland.

Die Ausstellung kann bis 20. Oktober 2013 während der Veranstaltungen und Kurse im Bürgerhaus besucht werden.

Einlass am 21. September 2013: 17:00 Uhr
Anmeldungen erbeten unter:03322-42 777 03 oder kirstenramme@medionmail.com

Veröffentlicht unter 2013

21. September 2013 – ab 19:00 Uhr – Konzert mit Rasgueo (Flamenco Jazz) im Rahmen des Falkenseer Stadtevents gegen rechts

Rasgueo mittel

nikos tsiachris – guitar, comp.
martin auer – trompete
martin lillich – bass
diego pinera – drums

Die Band Rasgueo wurde im Juni 2012 gegründet von vier Musikern aus Berlin mit verschiedenen künstlerischen Einflüssen.

Nikos Tsiachris (g) hat klassische und flamenco-Gitarre studiert, Martin Auer (tp) ist ein vielseitiger Jazztrompeter, Martin Lillich (db) hat außerhalb der Jazzszene verschiedene ethnische Musikstile studiert und Diego Pinera (dr) ist im Bereich Latin sowie Jazz und Popularmusik renommiert. Die Band schlägt eine Brücke zwischen Jazz und Flamenco, doch auch Einflüsse aus Klassik und Folk sind nicht ausgeschlossen. All diese Stile prägen einen ganz persönlichen Sound, welcher in den eigenen Kompositionen leicht erkennbar ist.

Der Bandleader Nikos Tsiachris wuchs in Griechenland auf. Seinen ersten Gitarrenunterricht bekam er mit acht Jahren von seinem Vater; später studierte er Klassische und Flamenco Gitarre. Er setzte sein Studium fort an der Aristoteles Universität von Thessaloniki (Musikwissenschaft) und schloß mit dem M.A. ab. Seit 2005 lebt er in Berlin und betätigt sich künstlerisch äußerst vielseitig: Neben zahlreichen Auftritten, komponiert er als Autodidakt und unterrichtet an der Global Music Academy in Berlin.

Der Jazztrompeter Martin Auer ist ein vielseitiger Musiker, der keine Berührungsängste mit anderen Musikstilen kennt. Seit 1997 ist er mit dem eigenen Quintett und zahlreichen deutschen und europäischen Big Bands wie Summit Jazz Orchestra oder Glenn Miller Orchestra zu hören. Konzertreisen führten den Wahlberliner z.B. nach England, Rumänien und Amerika. Martin Auer arbeitet als Dozent u.a. für die Landesjugendjazzorchester Berlin, Saarland und Sachsen.

Martin Lillich ist als virtuoser Jazz-Bassist bekannt; sein musikalisches Betätigungsfeld reicht von Jazz über Klassik bis zur World Music. Seine Spezialgebiete sind Musik aus dem Umfeld der Türkei, die amerikanische New Klezmer-Szene sowie iberische Stile wie Fado und Flamenco. Nach seiner Lehrtätigkeit an der Berliner Musikhochschule “Hanns Eisler” unterrichtet er seit 2010 im Rahmen der Global Music Academy.

Diego Pinera begann bereits im Alter von fünf Jahren unter der Obhut seines Lehrers Osvaldo Fattorusso mit dem Schlagzeugspiel. Im Jahr 2002 war er bereits Stipendiat des weltweit renommierten Berklee College of Music. Seit 2003 lebt Diego Pinera in Berlin und arbeitete mit diversen Formationen zusammen. Mit der Formation „Clave Azul“ unter der Leitung des Pianisten Daniel Stawinski gewann er 2005 den Berlin Blues & Jazz Award. Neben seinen musikalischen Aktivitäten unterrichtet er derzeit an der Musikschule Berlin-Mitte sowie an der Global Music Academy in Berlin.

• web: www.rasgueo.de

Auftritte:
19.00 Uhr – 19.30 Uhr
20.00 Uhr – 20.30 Uhr
21.00 Uhr – 21.30 Uhr
22.00 Uhr – 22.30 Uhr

Eintirtt: 5€ (für alle Veranstaltungen im Rahmen des Stadtevents)

Veröffentlicht unter 2013

Dienstag, 19. März 2013, 19:30 Uhr – Lesung mit Kevin Brooks

Bild Kevin Brooks

                                 Quelle: dtv-Verlagswebsite

Lesung und Gespräch mit Kevin Brooks

Die Berliner Literaturinitiative (BLI) veranstaltet in Kooperation mit dem dtv-Verlag eine Lesung der Sonderklasse. Am Dienstag, den 19. März 2013, 19:30 Uhr, wird Kevin Brooks im Bürgerhaus lesen. “Live First, Play Dirty, Get Naked” – so heißt das neueste Werk des renommierten Autors (Dt. Jugendbuchpreis, Buxtehuder Bulle). Spannende Thriller aus der Sicht jugendlicher Protagonisten sind Kevin Brooks`Spezialität. So auch in seinem neuesten Roman, die die beginnende Punk-Bewegung in den 1970er Jahren in Großbritannien thematisiert. 

Im Anschluss an die Lesung wird es Gelegenheit zum Gespräch mit dem Autor geben. Die Veranstaltung moderiert Shelly Kupferberg.

Der Eintritt ist frei. Einlass ab 19.00 Uhr. Infos und Anmeldung unter kirstenramme@medionmail.com

Mehr Infos zum Buch >>

Veröffentlicht unter 2013

16. März 2013, 20:00 Uhr – Wolfgang Kalb – Acoustic Country Blues

Kalb-2

Seit über 35 Jahren spielt und singt Wolfgang Kalb akustischen Blues, vorwiegend Country Blues, angereichert durch Ragtimes, Gospelsongs oder auch Jazzballaden. Im Fingerpickingstil oder mit der Bottleneckspielweise auf der Dobrogitarre (Resonatorgitarre) interpretiert er die Lieder der alten Meister auf eigene Weise, verändert Musik und Texte und passt sie an seine persönliche Situation an. Sein Repertoire umfasst die Spielweisen seiner Vorbilder wie Blind Blake, Robert Johnson, Mississippi John Hurt und anderen Vertretern des Country Blues aus den 20er und 30er Jahren. Unüberhörbar sind allerdings auch die musikalischen Einflüsse von Muddy Waters oder von John Lee Hooker. Seine Stimme gilt als ehrlich, persönlich und authentisch, trotzdem ist er den Originalen sehr nahe.

Bei Auftritten Ende der 70er bis Mitte der 90er Jahre teilte er sich die Bühne neben regionalen Künstlern wie Martin Philippi aus Nürnberg auch mit den Bluesgrößen wie Champion Jack Dupree, Louisiana Red oder Blind John Davis.

Nach einer mehrjährigen Konzertpause tourt er seit ca. mehreren Jahren wieder und ist zu einer festen Größe der deutschen Country Blues Szene geworden.

Neben den etablierten Bluesfestivals gastiert er regelmäßig in den renommierten Jazzclubs Deutschlands, Österreichs und der Schweiz (z.B. New Orleans Jazz Festival in Wendelstein, Schmölzer Bluestage, Jazz-Weekends, Bluesnacht Meppen, Jazz T(w)oday, New Orleans Festival Fürth, Jazzclub Salzburg, Bühler Bluesclub, Schweiz, etc.). Gerne wird er auch zu Vernissagen bei Ausstellungen oder für den support von Bands eingeladen. Bei Kirchenkonzerten präsentiert er sein spezielles Gospel Blues Programm. Im Mai 2006 besuchte er in New York City die beiden Bluesveteranen David Honeyboy Edwards und den mittlerweile verstorbenen Robert Lockwood Jr.

Erzählungen über den Blues, die Entstehung der Lieder und persönliche Erfahrungen ergänzen bei Konzerten die musikalische Reise durch die Geschichte dieser Musik.

Alle Aufnahmen der neuen CD: „Got Them Old Walkin’ Blues“ wurden live in den unique-musique-studios in Bamberg, Germany, eingespielt: ohne overdubbing, re-recording, double-tracking, sampling, etc.

(YouTube Hörprobe)

Einlass: 19:30 Uhr
Eintritt: 12 €
Reservierungen unter: 03322-8369993 oder unter: kirstenramme@medionmail.com

Veröffentlicht unter 2013