11. Dezember 2010 – Midnight Court – Irish Folk


Midnight Court Trio 2

Wer hat nicht schon einmal von Irland geträumt? Und wer einmal dort war, den hat es gepackt, der  möchte alles auf einmal in sich aufsaugen, nie mehr zurück und den Traum weiter(er)leben. Midnight Court verhilft zu einem unvergesslichen „live“ Trip, zurück zur grünen Insel.

Wie das Land, so kommt die packende Musik in bunt schillernden, klaren Farben daher, mal überschwänglich, pulsierend und lebensfroh, mal herzzerreißend, weich und melancholisch.

Dabei beeindruckt die Band mit Authentizität, Bühnenpräsenz und sympathisch, lockerem Auftreten, und es gelingt ihnen immer wieder, ihr Publikum mit einer perfekten Mischung aus fetzigen irischen Tänzen, gefühlvollen Balladen und interessanten Songs für sich zu gewinnen.

Aaron Shirlow (Belfast) Gesang, Gitarre, Banjo, Songwriter, Noel Minogue (Tipperary) Knopfakkordeon, Gesang und Bernd Lüdtke (Berlin) Fiddle, Bouzouki, Bodhran, Gesang, touren seit 15 Jahren solo und auf Festivals in Deutschland, Irland, Skandinavien, Beneluxländer, Polen, Spanien, Schweiz, Österreich, Frankreich und den USA und haben seither 4 CDs veröffentlicht, die sie international etablierten.

Mit „Deutsche Oper Berlin“ schrieben und spielten sie die Musik zu „Celtic Touch“, mit Aufführungen in Irland. Auf Einladung des „Hessische Staatstheater Wiesbaden“ folgte 2001 die Tanzshow „Irish Soul“, zu der sie, zusammen mit dem Flötenvirtuosen Brian O`Connor, den Soundtrack schrieben und  vor über 150 000 Zuschauern aufführten. Am „Aalto Ballett Theater Essen“ feiert Midnight Court mit „Irish Soul“ ab Mai 2011 erneut die Premiere. Damit hat die Band hierzulande etwas Einmaliges geschaffen.

Die „Middies“ überzeugen mit harmonischem Gesang, instrumentalem Können und einem druckvollen, mitreißenden, hör- und tanzbaren Live-Act der Spitzenklasse und zählen hierzulande schon längst zu den angesagtesten Top Acts dieses Musikgenres.

Eintritt: 15€

Reservierungen unter:
Tel.: 03322-23 87 46
E-Mail: ramme.falkensee@web.de

Veröffentlicht unter 2010

6. November 2010, 20.00 Uhr – Extravagante – portugiesischer Fado und Weltmusik

Extravaganta

Daniel Pircher Gesang & Gitarre, Benjamin Walbrodt Cello
Tayfun Schulzke Perkussion

Portugiesisch inspirierte Weltmusik

Die Musik-Gruppe “extravagante” widmet sich als einer der wenigen Gruppen Deutschlands der portugiesischen Musik und bringt ihrem Publikum bekannte portugiesische Musik sowie Eigenkompositionen mit portugiesischen Texten näher.

Die Lieder erzählen von der Sehnsucht sich treiben zu lassen, in einem Meer aus wilder Leidenschaft, von Verlust und Hoffnung, den Irrwegen der Liebe zwischen Traum und Wirklichkeit oder von der Hoffnung und der Kraft die wir durch sie erfahren.

Daniel Pircher
Komponist, Sänger, Obertonsänger, Gitarrist der Klassischen sowie Portugiesischen Gitarre
Gründungsmitglied von „extravagante“ und „Trio Fado“.
Konzerte mit Trio Fado in der Berliner Philharmonie und in den Philharmonien von Ekaterinburg, Ufa und Khabarovsk in Russland, sowie Konzerte in Armenien, Italien, Österreich, Schweiz und Deutschland.
Solo Konzerte als Obertonsänger und im Duo mit Terrakottonium. Mitbegründer von KlangBulanz Records – veröffentlichte neben den CDs mit „extravagante“ und „Trio Fado“ diverse CDs mit elektronischer Musik.

Benjamin Walbrodt
Cellist
Gründungsmitglied von „extravagante“ und Cellist bei „Trio Fado“.
Studierte Violoncello im Hauptfach in Dresden und St. Petersburg.
Nach seinem Diplom-Abschluß arbeitete er im Sinfonie-Orchester des schleswig-holsteinischen Landestheaters.
Seine Musikproduktionen umfassen Kinder- und Erwachsenen Hör-CDs (bei Patmos), Einspielungen für den Audio-Guide des Jüdischen Museums, Berlin. Er ist zuweilen Solo-Cellist zur Aushilfe der Berliner Symphoniker.

Eva Ventura
Sängerin
Komponierte und sang mehrere Stücke für die CD „amargo mel“ von
Meeco, auf welcher sie von namhaften Größen, wie David Fathead Newman (Ray Charles’s) begleitet wurde.
War unter anderem Sängerin des brasilianischen Quartetts Hermelis
und Background-Sängerin bei der Reggae – Dancehall Band Daveman.
www.extravagante.de

Eintritt: 15€
Reservierungen unter:
Tel.: 03322-238746 oder 03322-834 97 17
E-Mail: ramme.falkensee@web.de

Veröffentlicht unter 2010

11. September 2010, 20.00 Uhr – Moon of Alabama – Ein Brecht/Weill-Abend mit Cora Chilcott

Cora chilcott

Photo: Thomas Simon-Weidner

Cora Chilcott Gesang & Rezitation
Volker Jaekel Piano

Songs aus der “Dreigroschenoper”, “Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny” und “Happy End”
Liebesgedichte von Bertolt Brecht.
Vor über achtzig Jahren, im August 1928, hatte die legendäre “Dreigroschenoper” im Theater am
Schiffbauerdamm, dem heutigen Berliner Ensemble, ihre Uraufführung. Die Songs von Bertolt Brecht
und Kurt Weill pfiffen bald die Spatzen von den Dächern.
Es folgten weitere Premieren des erfolgreichsten Theaterduos der Weimarer Republik:
1929 “Happy End” und 1930 (uraufgeführt in Leipzig) “Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny”.
Die berühmtesten Songs, wie z.B. “Die Seeräuberjenny”, “Der Salomonsong”, “Der Kanonensong”, “Der
Alabama-Song”, “Das Lied vom Surabaya-Johnny” oder “Die Moritat vom Mackie Messer”, enthüllen
Geschichten von Liebe und anderen Mächten und werden mit Liebesgedichten von Bertolt Brecht
verknüpft.

Zu einigen dieser Gedichte wird musikalisch improvisiert. Es entsteht ein Geflecht aus den Brecht/Weill-
Songs, aus den zu jeder Vorstellung einzigartigen musikalischen Neuerfindungen und den Gedichten
über das Werden und Vergehen der Liebe.

Cora Chilcott wurde in Leipzig geboren und absolvierte ihr Schauspielstudium mit Diplom an der
Hochschule für Film und Fernsehen “Konrad Wolf” in Potsdam-Babelsberg. Es folgten eine
Gesangsausbildung bei Inge Uibel-Fischer (UdK Berlin) und ein Meisterkurs im Fach Chanson bei
Gisela May.
Neben einigen Hörfunk-, Fernseh- und Filmauftritten (z.B. Hauptrolle im mehrfach preisgekrönten
Kinofilm “Tears of Kali” 2004) war sie am Senftenberger Theater, am Hans-Otto-Theater in Potsdam,
am Regieinstitut des bat-Studiotheaters in Berlin tätig und ist seit 2001 Gast am BERLINER ENSEMBLE.

Volker Jaekel wurde in Thüringen geboren und studierte Klavier, Orgel und Kapellmeister in
Halle/Saale, Leipzig, Weimar und Berlin u.a. bei Michael Pohl (Domorganist Berliner Dom), Christoph
Biller (Thomanerchor Leipzig) und GMD Hans-Jörg Leipold. Seit 1985 gibt der Pianist und Organist
auch Solokonzerte, z.B. am “Neo-Bechstein” beim Kryptonale Festival Berlin (ARTE-Feature).
Mit “Moon of Alabama” sind die beiden Künstler u.a. beim “Brechtfestival” in Augsburg und zu den
“Deutschen Kulturtagen” in Opole (Polen) aufgetreten.

Idee/Zusammenstellung der Lieder und Gedichte: Cora Chilcott
Zu diesem Programm ist bei ligeia.records die CD “Cora Chilcott singt Brecht, Weill, Eisler” erschienen.

Veröffentlicht unter 2010

9. Oktober 2010, 20.00 Uhr – Duo Ramos/Schneider – Klassik, Tango, Jazz

Duo Ramos/Schneider

Violeta Ramos (Südamerikanische Harfe) & Richard Schneider (Gitarre)

Als Duo in der Besetzung Südamerikanische Harfe (Violeta Ramos) und Gitarre (Richard Schneider) präsentieren die beiden Musiker konzertante Repertoires zwischen den Polen von authentischer Musik aus Südamerika und zeitgenössisch moderner Kammermusik. Auch Eigenkompositionen und Solorepertoires sind vertreten.

Das erste Zusammentreffen der beiden Musiker im Jahr 1999 in Buenos Aires war nicht nur in privater Hinsicht folgenschwer. Ausgehend von ihren gemeinsamen Wurzeln südamerikanischer Musik gründeten sie das Duo Ramos-Schneider in der künstlerischen Bemühung, innerhalb eines stilübergreifenden, kammermusikalischen Kontexts an einer eigenen, universellen musikalischen Ausdrucksform zu arbeiten.

Internationale Konzerttätigkeit führte das Duo in die Länder Uruguay, Paraguay, Argentinien, Brasilien, Kuba, Mexiko, U.S.A., Frankreich, Belgien, Niederlande, Deutschland (darunter die Weltausstellung 2000 in Hannover), Serbien, Ungarn, Rumänien und Moldawien. In ihrer Wahlheimat Schweiz waren sie als Duo unter anderem auf der Tangowoche Zürich, Harfentreffen Richterswil, im Landesmuseum Zürich, der Villa Sonia und dem Grand Hotel Bellevue in Gstaad zu hören. Regelmässige Konzerte geben sie in ihrer zweiten Heimat Argentinien. Internationale Festivalauftritte auf Gitarren- und Harfenfestivals wie dem Eurofestival Zupfmusik in Bamberg, dem Festival “Seduced by harps” in Lommel, dem Festival “Guitarras del mundo” in Buenos Aires, dem European Harp Symposium in Cardiff, dem World Harp Congress in Amsterdam und anderen.

www.ramos-schneider.ch

Eintritt: 12€
Reservierungen unter:
Tel.: 03322-238746
E-Mail: ramme.falkensee@web.de

“Mit ihrer Musik zaubern Violeta Ramos und Richard Schneider südamerikanisches Flair in die Zuger Altstadt.” Neue Zuger Zeitung

Veröffentlicht unter 2010

29. Mai 2010, 20.00 Uhr – Konzert mit Shannon Callahan und Band (Folk/Rock)

Shannon Callahan

Nach einer Reise von den Opern- zu den Musicalbühnen dieser Welt, hat die in Berlin lebende Sängerin Shannon Callahan entschlossen, ihre eigene Geschichte zu erzählen. Als Solokünstlerin oder mit dem All-Star Ensemble Berlin (Kontrabass, Gitarre und Percussions) präsentiert sie ihr aktuelles Album „nectar“. Ewige Liebe und unglückliche Schicksale vom nebelverhangenen New York oder den Straßen ihrer Heimat San Francisco, sowie die Mischung aus Pop, Folk und Soul macht diese Musik abwechslungsreich und lebendig. Von Shannons leidenschaftlicher Stimme lässt man sich gerne entführen und darf gespannt sein, was sie zu ihrer immensen Bühnenerfahrung der letzten Jahre auch persönlich zu erzählen hat.

Denn, ob Moskauer Kremel oder O2 Arena, Shannon tourte 4 Jahre als Sängerin und Gitarristin mit Chris Norman (Smokie). Zusammen mit den Gitarristen Richard Julian (Nora Jones) und Jim Campilango spielte sie 2009 in New York. Zuletzt war sie mit dem Prager Orchester am Wiener Konzerthaus und präsentierte mit ihrer brillanten Stimme die Gershwin Musical Gala „I Got Rythm“.

Auch als Songschreiberin war sie für viele Künstler tätig u. a. Chris Norman, Jocelyn B. Smith oder The NightHawks. Die Single „More Than This“ schrieb sie für Maike von Bremen und platzierte sich dadurch einen Sommer lang in die Charts.

An die deutsche Singer-Songwriter Szene hat sie ihr Herz verloren und steht regelmäßig mit unterschiedlichen Musikern auf der Bühne u. a. Ron Spielman und C.B. Green. Außerdem engagiert sie sich für die Konzertreihe „Populär“ (Neuköllner Oper) und bietet dadurch der Berliner Musikszene eine offene Bühne.

www.shannoncallahan.de

Eintritt: 12€

Reservierungen unter:
Tel.: 03322-238746
E-Mail: ramme.falkensee@web.de

Veröffentlicht unter 2010

7. Mai 2010, 20.00 Uhr – Lindenquintett Berlin – Frühlingsprogramm mit Schlagern der Comedian Harmonists

Lindenquintett Berlin

Das Lindenquintett Berlin, bestehend aus Sängern des Rundfunkorchesters Berlin und Chorsolisten der Komischen Oper Berlin, wird gemeinsam mit ihrem Pianisten im Bürgerhaus ein spritziges Programm mit den Schlagern der legendären Comedian Harmonists präsentieren. Freuen Sie sich auf ein ganz besonderes Musikerlebnis!

Eintritt: 15 €
Kartenreservierungen unter: 03322-23 87 46 oder
per EMail: ramme.falkensee@web.de

Veröffentlicht unter 2010

+++ Achtung Terminänderung ++++ Jetzt: Sonntag, 25. April 2010, 20.00 Uhr – Louise Gold und die Herren Quarz – Old Style Swing

Louise Gold und die Herren Quarz

Louise Gold
Gesang

Die Herren Quarz:

Elmo Quarz
Zupfbass
Eddie Quarz
Schlaggitarre
Hans Quarz
Stopfposaune

Der Umtriebigkeit eines gewissen Thelonius Gottlieb Quarz haben wir es zu verdanken, dass dieses Quartett musikalisch und menschlich zueinander fand: EDDIE QUARZ: Gitarrist und Schulbusfahrer aus Kansas City,Missouri, und ELMO QUARZ: Kontrabassist und gefürchteter Spin-Bowler, beheimatet im englischen West Sussex, erfuhren durch den überraschenden Tod ihres mittlerweile neunundachtzigjährigen, im fernen Deutschland lebenden Vaters, von einem weiteren Halbbruder, dem in Berlin lebenden HANS QUARZ: Posaunist und Arrangeur, passionierter Black-Jack- und Poker-Spieler. Dieser sorgte auf schriftlichem Wege für die familiäre Zusammenführung. Wie konnten die drei Halbbrüder ihrem alten Herren wohl stilvoller die letzte Ehre erweisen, als ihre Instrumente zu polieren, um ihm noch einmal den Marsch zu blasen, mit einem grossen Teil Wut und einem kleinen Teil Wehmut im Herzen? Sie beschlossen fürderhin zusammenzubleiben und gemeinsam zu musizieren. In der ehemaligen Nachtclubbesitzerin und Schnapsbrennerin LOUISE GOLD fanden sie die perfekte gesangliche und optische Ergänzung.

Louise Gold & das Quarz-Orchester
Zu besonderen Anlässen laden sich die Herren Quarz gerne noch einige weitläufige Verwandte ein um dann zu zehnt die Tanzsäle zum Kochen zu bringen.

Aber ganz gleich ob Louise Gold mit den Herren Quarz oder dem Quarz-Orchester musiziert:
Louise Gold und ihre Mitstreiter spielen den Swing der alten Welt. Unmittelbar, unverfälscht und unnachahmlich. Mit einem Teil Spass, einem Teil Wut, und einem Teil Wehmut im Herzen.

http://www.myspace.com/goldquarz

Eintritt: 12€

Reservierungen unter:
Tel.: 03322-238746
E-Mail: ramme.falkensee@web.de

Veröffentlicht unter 2010

14. Februar 2010, 20.00 Uhr – Autorenlesung: Ilko-Sascha Kowalczuk: Endspiel – Die friedliche Revolution in der DDR

Endspiel

Fotogalerie

Am 9. November 2009 feierten wir in der Bundesrepublik Deutschland den 20. Jahrestag des Mauerfalls. In diesem Jahr werden wir nicht nur am 18. März 2010 den 20. Jahrestag der ersten freien Volkskammerwahlen begehen. Am 3. Oktober 2010 jährt sich auch zum zwanzigsten Mal der Beitritt der DDR zur Bundesrepublik, den die Volkskammer nach der friedlichen Revolution in der DDR beschlossen hatte.

Der Bürgerverein würdigt diese Ereignisse durch die Lesung eines Zeitzeugen. Der Historiker Dr. Ilko-Sascha Kowalczuk hat sich freundlicherweise bereit erklärt, aus seinem Werk: “Endspiel – die freidliche Revolution in der DDR” bei uns zu lesen. In seiner 600 Seiten umfassenden und äußerst informativen Publikation schildert Kowalczuk, warum und wie es 1989 zur friedlichen Revolution in der DDR kam und zeichnet nach, welche Entwicklungen die Zeit zwischen dem Sommer 1989 und den ersten freien Wahlen am 18. März 1990 prägten.

Im Anschluss an die Lesung steht der Autor für eine Diskussion zur Verfügung.

Ilko-Sascha Kowlaczuk
Photo von Frank Ebert

Dr. Ilko-Sascha Kowalczuk war von 1995 bis 1998 sachverständiges Mitglied der Enquete-Kommission “Überwindung der Folgen der SED-Diktatur im Prozess der deutschen Einheit” und anschließend Mitarbeiter der Stiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur. Seit 2001 ist er bei der Bundesbehörde für die Stasiunterlagen als wissenschaftlicher Mitarbeiter mit Leitungsfunktionen in der Abteilung Bildung und Forschung tätig. Seine Forschungsschwerpunkte sind Geschichte von Opposition und Widerstand in der DDR 1949-1989, der Volksaufstand am 17. Juni 1953 und die Revolution 1989. Daneben beschäftigt er sich mit vergleichender Widerstands- und Revolutionsgeschichte, Universitäts- und Historiographiegeschichte.

Eintritt frei!
Kartenreservierungen unter:
Tel.: 03322-231897
E-Mail: ramme-falkensee@web.de

Veröffentlicht unter 2010

9. Januar 2010, 20.00 Uhr – Ian Melrose – From Scottish Roots to New Acoustic Guitar

Ian Melrose

Fotogalerie

Solo akustik-fingerstyle Gitarrist (Celtic und modern), dobro und low whistle player, Studiomusiker, ex-Clannad lead guitarist, Mitglied von Kelpie, Leuchter-Melrose Duo, Island Tapes, Talking Water und Norland Wind Trio, Arrangeur, Produzent … viele Facetten einer musikalischen Persönlichkeit.

Im Bürgerverein ist Ian kein Unbekannter mehr. Er gastierte bereits zusammen mit Kerstin Blodig im Duo “Kelpie” im Jahr 2007 bei uns und begeisterte seine Zuhörer mit seinem virtuosen Gitarren- und Flötenspiel.

Kurz-Biographie

Ian Melrose stammt aus Ayr an der Südwestküste Schottlands. Die frühen musikalischen Einflüssen waren die bekannten Gitarristen der “britischen Schule”, z.B. Davey Graham, John Renbourn, Bert Jansch und John Martyn.

Nach Auftritten in englischen und schottischen Clubs siedelte Ian Melrose 1981 nach Berlin über, wo er hauptsächlich als Solo-Gitarrist arbeitete.

Als Solokünstler und Gründungsmitglied verschiedener Projekte (KELPIE, The ISLAND TAPES, TALKING WATER und LEUCHTER/MELROSE Duo) wurde Ian Melrose schnell zu einem der gefragtesten Akustik-Gitarristen der deutschen Musikszene. Inzwischen haben ihm ausgedehnte Tourneen in den USA, Kanada, Italien, Norwegen, Großbritannien und Deutschland viele Fans auf der ganzen Welt beschert. Immer wieder wird er auch von Kollegen ins Studio gebeten, sei es für REINHARD MEY, oder für eine Filmmusikaufnahme, bei der oft sein virtuoses Spiel auf der irischen “Low Whistle “oder auf der “resonator slide-guitar” zusätzlich in Anspruch genommen wird.

Eine Tournee durch Deutschland mit NORLAND WIND (mit Kerstin Blodig und Thomas Loefke) brachte den Kontakt zu Noel und Padraig Duggan von CLANNAD, die wiederum Ian als Lead-Gitarristen für die fünfwöchige CLANNAD-Tournee durch Großbritannien und Holland vorschlugen. Daraus wurde die “World-Tour 1996”, mit Konzerten in Belgien, Australien, Neuseeland und Japan. Ian ist auch auf dem Clannad Studioalbum “Landmarks” zu hören, das 1999 einen Grammy erhielt, und auf „Clannad: live in Concert“ (2005). Er ist Produzent, Arrangeur und Gitarrist für die neue Duggan CD „Rubicon“. In seinem aktuellen Soloprogramm spielt Ian Melrose Stücke von seiner neuen solo CD „Around the Corner in 80 Minutes“ (Acoustic Music Records), die gerade im September 2009 erschienenen ist, auf der er viele weltmusikalische Einflüsse aus seiner Wahlheimat Berlin verarbeitet.

“ .. ein erstklassiger Gitarrist …… ein brillanter Fingerpicker!“ THE TIMES (GB)
„Weltklasse….. Ian Melrose, der Schotte aus Berlin. Zart und fordernd, verspielt und strukturiert zugleich sind seine Kompositionen. Es gibt nicht viele Akustiker, die so beseelt spielen wie dieser brillante Finger-Stylist mit dem Sinn für melodiöse Lyrik.“ WAZ (D)
„Einer der besten keltisch-beeinflusste Fingerpicker in der Akustik-Szene heute…“ ACOUSTIC GUITAR (USA)

www.MelroseAcousticGuitar.com

www.myspace.com/ianmelrose

Eintritt: 12€
Kartenreservierungen unter:
Tel.: 03322-23 87 46
E-Mail: Ramme.falkensee@web.de

Veröffentlicht unter 2010

27. Februar 2010, 20.00 Uhr – Konzert mit dem Cathrin Pfeifer-Trio – Worldjazz

Cathrin Pfeifer

In Cathrin Pfeifers Kompositionen erkennt man eine Kosmopolitin voller Lebenslust, Poesie, Offenheit und stilistischer Überraschungen. Die Zusammenarbeit mit Musikern unterschiedlicher Kulkturkreise, aber auch Erfahrungen mit Folk, Rock, Avantgarde, Improvisationsmusik, Neue Musik, Klassik, Theater prägen ihren Stil.

Solokonzertreisen führten bisher nach Brasilien, Argentinien, New York, Frankreich, Italien, Großbritannien, Österreich, Marokko, Polen, Finnland, Hong Kong und Madagaska.

Mit ihrem Trio lädt sie ein zu einer musikalischen Abenteuerfahrt in den Urwald oder die Wüste, streifen kurz den brasilianischen Karneval, feiern Silvester in Kuba, folgen den Spuren argentinischer Musiker um die Welt bis zur Seine, um als Großstadtindianer deprimiert im Stau der deutschen Hauptstadt zu enden.
Neben den stilistisch nicht zu kategorisierenden Formen orientiert sich die Musikerin an traditionellen Formen, die sie aufgreift, mischt und bricht. So hallen Echos von so typisch südamerikanischen Rhythmen wie Forró, Chamamé, Candombe, Tango, Son, Chá,Chá,Chá, Chorinho … und ebenso Musette und Flamenco wider.

“Die Band kombiniert südamerikanische Rhythmen mit Blues-, Musette- und Flamencoeinflüssen, darüber schweben eingängige, leicht melancholische Melodien, mal koboldhaft, mal romantisch, immer vital und
energiegeladen.” (Melodie & Rhythmus)

Cathrin Pfeifer (D) – akkordeon
Topo Gioa (Arg) – percussion
Holger Schiestedt (D) – guitar

www. cahtrin-pfeifer.de
http://www.myspace.com/cathrinpfeifer
Eintritt: 12€
Reservierungen unter:
Tel.: 03322-238746
E-Mail: ramme.falkensee@web.de

Veröffentlicht unter 2010