11. September 2010, 20.00 Uhr – Moon of Alabama – Ein Brecht/Weill-Abend mit Cora Chilcott

Cora chilcott

Photo: Thomas Simon-Weidner

Cora Chilcott Gesang & Rezitation
Volker Jaekel Piano

Songs aus der “Dreigroschenoper”, “Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny” und “Happy End”
Liebesgedichte von Bertolt Brecht.
Vor über achtzig Jahren, im August 1928, hatte die legendäre “Dreigroschenoper” im Theater am
Schiffbauerdamm, dem heutigen Berliner Ensemble, ihre Uraufführung. Die Songs von Bertolt Brecht
und Kurt Weill pfiffen bald die Spatzen von den Dächern.
Es folgten weitere Premieren des erfolgreichsten Theaterduos der Weimarer Republik:
1929 “Happy End” und 1930 (uraufgeführt in Leipzig) “Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny”.
Die berühmtesten Songs, wie z.B. “Die Seeräuberjenny”, “Der Salomonsong”, “Der Kanonensong”, “Der
Alabama-Song”, “Das Lied vom Surabaya-Johnny” oder “Die Moritat vom Mackie Messer”, enthüllen
Geschichten von Liebe und anderen Mächten und werden mit Liebesgedichten von Bertolt Brecht
verknüpft.

Zu einigen dieser Gedichte wird musikalisch improvisiert. Es entsteht ein Geflecht aus den Brecht/Weill-
Songs, aus den zu jeder Vorstellung einzigartigen musikalischen Neuerfindungen und den Gedichten
über das Werden und Vergehen der Liebe.

Cora Chilcott wurde in Leipzig geboren und absolvierte ihr Schauspielstudium mit Diplom an der
Hochschule für Film und Fernsehen “Konrad Wolf” in Potsdam-Babelsberg. Es folgten eine
Gesangsausbildung bei Inge Uibel-Fischer (UdK Berlin) und ein Meisterkurs im Fach Chanson bei
Gisela May.
Neben einigen Hörfunk-, Fernseh- und Filmauftritten (z.B. Hauptrolle im mehrfach preisgekrönten
Kinofilm “Tears of Kali” 2004) war sie am Senftenberger Theater, am Hans-Otto-Theater in Potsdam,
am Regieinstitut des bat-Studiotheaters in Berlin tätig und ist seit 2001 Gast am BERLINER ENSEMBLE.

Volker Jaekel wurde in Thüringen geboren und studierte Klavier, Orgel und Kapellmeister in
Halle/Saale, Leipzig, Weimar und Berlin u.a. bei Michael Pohl (Domorganist Berliner Dom), Christoph
Biller (Thomanerchor Leipzig) und GMD Hans-Jörg Leipold. Seit 1985 gibt der Pianist und Organist
auch Solokonzerte, z.B. am “Neo-Bechstein” beim Kryptonale Festival Berlin (ARTE-Feature).
Mit “Moon of Alabama” sind die beiden Künstler u.a. beim “Brechtfestival” in Augsburg und zu den
“Deutschen Kulturtagen” in Opole (Polen) aufgetreten.

Idee/Zusammenstellung der Lieder und Gedichte: Cora Chilcott
Zu diesem Programm ist bei ligeia.records die CD “Cora Chilcott singt Brecht, Weill, Eisler” erschienen.