22./23. März 2013, 19:00 Uhr: Theateraufführung der Theaterbühne Finkenkrug: “Job Suey – Kein Dinner für Sünder” – Eine Komödie von Edward Taylor

Job-Suey-Poster

Die Amateur-Schauspieler der Theaterbühne Finkenkrug erobern erneut die
Bretter, die die Welt bedeuten. In dieser Saison führt das sechsköpfige
Ensemble die Komödie „Job Suey – Kein Dinner für Sünder“ von Edward
Taylor auf. Nach dem fulminanten Erfolg des Premieren-Wochenendes im
November 2012 wagen sich die Darsteller nun noch einmal vor ihr
Publikum (MAZ).

Weblink:

http://theater-finkenkrug.de/Job_Suey.html

Termine:

Freitag 22. März 2013
und
Derniere
Samstag 23. März 2013
jeweils 19:00 Uhr

Spielzeit ca. 2 Stunden
Eintritt: 9€
Karten Vorverkauf unter:
03322-213477 bei Maria Giebe.
Reservierung erbeten

Inhalt:

“Job Suey – Kein Dinner für Sünder”
Eine Komödie von Edward Taylor

Was tut man nicht alles für einen erfolgreichen Abend.
Erst recht, wenn der große Boss aus Amerika nebst Ehegattin zum Abendessen erwartet wird.
Selbstverständlich muss alles perfekt sein. Und aus der Freundin sollte möglichst schnell eine Ehefrau werden.
Hellen ist von Jim’s Idee nicht wirklich angetan und verlässt den vermeintlichen Frauenschwarm kurzerhand.
Nur noch wenige Stunden verbleiben bis zum geplanten Abendessen und alle verflossenen Freundinnen lassen Jim im Stich.
Doch Hilfe naht plötzlich von allen Seiten.
Aus einer Ehefrau werden unverhofft drei….

Eine turbulente Komödie deren Komik unter anderem dadurch
entsteht, dass das Publikum immer mehr weiß als die handelnden Personen und
sich so über Missverständnisse, Verwechslungen und Orientierungslosigkeit
amüsieren kann.

Es spielen: Stefan Pickert, Maria Giebe, Anja Looks,
Janina Baier, Conny Röth, Roy Schumacher.

Veröffentlicht unter 2013

10. April 2013, 20:00 Uhr – “Reden wir über … Innenansichten einer Hochschule” – mit Robert Seckler

Robert Seckler ist Vizepräsident der Universität Potsdam und Lehrstuhlinhaber für physikalische Biochemie
Robert Seckler, geboren in Baden-Baden, und hat sich 1993 mit einer Arbeit zu Biochemie habilitiert und seitdem eine erfolgreiche Wissenschaftskarriere vollzogen. Heute ist er Vizepräsident der Uni Potsdam und für Vieles zuständig: Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs, Chancengleichheit und Vereinbarkeit von Familie und Beruf, die ständige Vertretung des Präsidenten, Angelegenheiten der Humanwissenschaftlichen Fakultät, die Potsdam Graduate School (gemeinsam mit dem Vizepräsidenten für Lehre und Studium), die Vernetzung mit den außeruniversitären Forschungseinrichtungen (Pearls) (gemeinsam mit dem Präsidenten). Wir möchten mit ihm einen Blick ins Innenleben einer Universität tun. Wissen wie sie funktioniert. Wie gut deutsche Unis im internationalen Maßstab sind. Wie hart der Wettbewerb um die besten Köpfe, und um Gelder ist. Wie gut sind deutsche Studenten. (Warum) gibt es bei uns zu wenige Naturwissenschaftler? Gibt es noch genügend Freiheit für die Wissenschaft, für die Professoren und für die Studenten? Erstickt der Unibetrieb an Bürokratie? Was hat Brüssel mit seinen Reformprogrammen für Europas Unis verändert und voran gebracht? Und ganz Praktisches: von der Schule zum Studium. Wie können sich Abiturienten rechtzeitig ein Bild machen wo sie am besten studieren?

Gesprächsleitung: Günter Schoedel und Ralf Vielhaber
Eintritt frei

Veröffentlicht unter 2013

13. April 2013, 20:00 Uhr – “Vom Whiskey verweht” – Konzert mit “Dizzy Spell” – Irish Folk

DS_Whiskey-1-Presse_mittelgross

Dizzy Spell singt irische Liebeslieder

Die Liebe stößt in Irland offenbar auf noch größere Hindernisse als anderswo, und das hört man auch den Liebesliedern von der Grünen Insel an: Mal verhindert übermäßiger Alkoholgenuss der männlichen (manchmal auch der weiblichen) Beziehungspartner eine traute Zweisamkeit, manchmal trennt gleich ein ganzer Ozean die Liebenden. Häufig stehen auch die Vorstellungen der Schwiegereltern dem Liebesglück ihrer Augäpfel gründlich im Wege.

Die Halle-Leipziger Irish Folk Band Dizzy Spell hat aus diesen mannigfaltigen Wirrnissen ein wild-romantisches Programm mit Liedern und Geschichten von der Grünen Insel gezimmert, natürlich mit Happy End auf irische Art: Denn wenn es wider alle Wahrscheinlichkeit einmal mit der Vermählung klappt, sind am Ende sogar die Pferde, die die Hochzeitskutsche ziehen, blau.

www.dizzyspell.de

Hörprobe: http://www.youtube.com/user/dizzyspellmusic
http://www.myspace.com/dizzyspellmusic

Eintritt: 15€
Einlass: 19:30 Uhr
Reservierungen unter: 03322-4277703 oder unter: kirstenramme@medionmail.com

Veröffentlicht unter 2013

19. Januar 2013, 20:00 Uhr – Konzert mit dem Hot String Quintett

HSQ Karte - klein-Fotos Winkelewski

Photo: Winkelewski

Nach einem viel umjubelten Konzert im März 2011 freuen wir uns sehr, die fünf Herren des Hot String Quintetts wieder bei uns in Finkenkrug begrüßen zu dürfen.

Die fünf Berliner Musiker präsentieren akustische Musik mit ungewohnter Intensität und größtem Drive – Bluegrass, Western Swing, Cowboy Songs und A Cappella Gospel, gewürzt mit rasanten Newgrass-Nummern und „Sweet Soul Music in Bluegrass Style“. Serviert mit hinreißendem Entertainment eines großartigen Frontmannes, instrumentaler Virtuosität und ausgefeilten Arrangements mit vielstimmigem Satzgesang, garantiert jedes Konzert der Gruppe ein Höchstmaß an Hörvergnügen.

Ein Auftritt des HOT STRING QUINTETs bedeutet eine fulminante musikalische Demonstration dieser in Deutschland selten gehörten Stilarten. Bewährt bei zahllosen Auftritten in Deutschland und diversen Festivals in Westeuropa (u. a. sechs Mal auf dem Cork Jazz Festival IRL) und veredelt durch individuelle Reifung in anderen Projekten (17 Hippies, Geschwister Pfister, Die Perlons, Wasteland Green) gehört das HSQ noch immer zu den in diesen Disziplinen führenden Bands in Europa.

Markus Raatz – Gesang, Gitarre, Mandoline, Mundharmonikas
Andreas David – 5-Str-Banjo, Dobro, Mandoline, Ukulele, Gitarre, Gesang
Daniel Friedrichs – Geige, Gesang
Friedrich Barniske – Gitarre, Gesang
Torsten Wendorf – Kontrabass, Gesang

Die vielfältigen musikalischen Aktivitäten der einzelnen Bandmitglieder bringen es mit sich, dass die Gruppe nicht immer als Quintett zur Verfügung steht. Aber auch als Quartett oder Trio sind musikalische Qualität und Unterhaltungswert ungemein hoch.

CD-VERÖFFENTLICHUNGEN:
HOT & BLUE (1995) / 5 AUS BLN (1997) / JUKEBOX FAVOURITES (2001) und auf Zusammenstellungen:
THE COUNTRYSIDE OF BERLIN (D 2002) / SATURDAY NIGHT HAY FEVER (USA 2002)

AUFTRITTE (Auswahl):
Perleberg Festival (2009) / A1 Festival for Music & Dance GB (2005) / Appalachian & Bluegrass Festival Omagh N-IRL (1996/97) / Canterbury Festival GB (2004) / Cottbus Folk Festival D (1999) / Int. Country-Festival Geiselwind D (1998) / Int. Funkausstellung Berlin DeutschlandRadio-Bühne (2003) / Int. Guinness Cork Jazz Festival IRL (1998/99/00/01/02/04) / Jazztage Saalfeld D (2000) / Jazztime Hildesheim D (2000/01/05) / Bundeskanzleramt Berlin (1999) / Over Easy Bluegrass Festival Schaffhausen CH (1997) / Bundesministerium des Inneren Berlin (2003) / Warner Brothers Movie World „Western Musical Revue“ Kirchhellen D (März-Okt.1997 täglich)

http://www.hotstrings.com/
Hörbeispiel: http://www.hotstrings.com/samples.html

Eintritt: 15€
Reservierungen dringend empfohlen unter: 03322-8369993 oder kirstenramme@medionmail.com

Veröffentlicht unter 2013

Sonntag, 6. Januar 2013, 17.00 Uhr – Die Schauspielerin Beate Jensen liest ” Die Legende vom vierten König” von Edzard Schaper. Einführung: Frank Röth

SPO_12-09-07_020 web

Photo: Andreas Spors

Anlässlich des Dreikönigstags wird die Schauspielerin Beate Jensen aus dem zauberhaften Buch des Autors Edzard Schaper: “Die Legende vom vierten König” lesen.
Beate Jensen wurde nach einem vielbeachteten Debut am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg als jüngste Schauspielerin durch den Film „Mitten ins Herz“ von Doris Dörrie einem größeren Publikum bekannt. Danach folgten Kinofilme in Italien, Frankreich, der Schweiz, Großbritannien und Spanien. Das deutsche Publikum kennt die profilierte Charakterschauspielerin aus dem Tatort „Inflagranti“, der beliebten Serie „Aus heiterem Himmel“ und vielen anderen Produktionen. Ihre besondere Liebe gilt den Hörspielen und dem Hörbuch, wie „Mein verwundetes Herz“ von Martin Doerry. Sie verkörpert Ingrid, die Schwedin in den Montalbano-Krimis („Die Form des Wassers“) von Andrea Camilleri. Aktuell tritt sie mit „der Beichte des Bocchino Belforti“, einer dramatischen Dichtung aus dem Mittelalter und Briefen der Else Lasker Schüler auf.

http://www.beatejensen.de/

Der in Finkenkrug ansässige Schauspieler Frank Röth, die deutsche Synchronstimme des Philippe Pozzo die Borgho aus dem preisgekrönten Film “Ziemlich gute Freunde” und vielen unserer Gäste aus seiner Lesung im Bürgerhaus Finkenkrug am 4. November 2012 aus dem von ihm gesprochenen Hörbuch zum Film bekannt, wird die Moderation übernehmen.

Edzard Schaper
Die Legende vom vierten König

Auf die Botschaft von Christi Geburt hin macht sich ein kleiner König,
fast noch ein Kind, aus seiner russischen Heimat auf, um dem
kommenden König seine Geschenke zu bringen. Auf der langen Reise
verschenkt er aber all seine Gaben an die Mühseligen und Beladenen
am Wegesrand. Er verliert viel Zeit und verliert scheinbar auch sein Ziel
aus den Augen. Doch war ursprünglich Christi Geburtsstätte sein
Reiseziel gewesen, so sucht er nun mit dem Herzen. Und nur auf
diesem Wege kann er, der nunmehr auch ohne irdische Besitztümer
unsäglich reich ist, schließlich zu ihm gelangen. Eine bezaubernde
Weihnachtsgeschichte, die oft mit der Erzählung vom Kleinen Prinzen
verglichen wird.

Autorenbiographie: Edzard Schaper

1908 in Ostrowo/Posen geboren, arbeitete als Schauspieler, Landarbeiter,
Sekretär, Journalist, Übersetzer und Schriftsteller. Er lebte in Estland,
Dänemark, Finnland, Schweden und ab 1947 in der Schweiz, wo er 1984
starb.
Artemis & Winkler
Patmos Verlagsgruppe
Dudenstraße 6
68167 Mannheim

Eintritt: 6€, ermäßigt 3€
Einlass: 16.30 Uhr
Reservierungen erbeten unter: kirstenramme@medionmail.com oder telefonsich unter: 03322-8369993

Veröffentlicht unter 2013

23. Januar 2013, 20:00 Uhr – Reden wir über …. Filme machen, mit Edzard Onneken (Regisseur) und Frank Röth ( Schauspieler, Synchronsprecher)

Zum Auftakt unserer Gesprächsreihe “Reden wir über … ” sind zwei prominente Finkenkruger bei uns zu Gast:
Edzard Onneken ist 1965 in Karachi geboren und seit 1987 freier Regisseur. Er erhielt für seine Filme bereits diverse Auszeichnungen, inbesondere für die Serie „Türkisch für Anfänger“.

Frank Röth – geboren 1959 – ist Schauspieler, Sprecher und Autor und hat schon in vielen bekannten Filmen und Krimi-Serien mitgespielt, unter anderem im Tatort. Großen Erfolg hatte er zuletzt, als er in „Ziemlich beste Freunde“ – dem erfolgreichsten europäischen Film aller Zeiten – dem Darsteller des Philippe Pozzo di Borgho die deutsche Stimme lieh. Einige von Ihnen werden ihn vielleicht auch im November letzten Jahres bei uns im Bürgerhaus erlebt haben, wo er mit einer Lesung aus der Autobiographi di Borghos bei uns zu Gast war.

Beide Künstler wohnen in Finkenkrug und haben schon häufig zusammen gearbeitet. Beide leisten ganz Unterschiedliches beim Zustandekommen eines Films.

Wir wollen zusammen einen Blick in ihren Alltag tun. Wie sind Sie zu Ihren Berufen gekommen? Sind es Traumberufe? Welche Eigenschaften braucht man als Regisseur und Schauspieler? Was treibt sie an? Was sind Ihre besonderen Glücksmomente, was Ihre Sorgen und Nöte? Muss man nach Hollywood, um das große Geld zu machen – wenn man es denn will? Wie entsteht ein Film? Wir werden uns ein paar Ausschnitte ansehen und mal schauen: Vielleicht gibt es ja auch Schauspiel live?

Gesprächsleitung: Ralf Vielhaber
Eintritt: frei

Veröffentlicht unter 2013

16. Februar 2013, 20:00 Uhr – SYLVIA BARNES & SANDY STANAGE – Scottish Folk

Sylvia & Sandy 2

Sylvia Barnes : Gesang
Sandy Stanage : Gitarre

Die Sängerin Sylvia Barnes gehört seit mehreren Dekaden zur allerersten Garnitur der schottischen Folkmusikszene. Zusammen mit ihrem inzwischen verstorbenen Ehemann Jim bildete sie Anfang der 70er Jahre den vokalen Kern der wegweisenden Band KENTIGERN aus ihrer Heimatstadt Glasgow. Sie war in dieser Zeit auch eine der Elitesängerinnen der legendären BATTLEFIELD BAND, bevor sie in den 80ern nach England ging.

Heute ist Sylvia immer noch stark gefragt als Solo-Sängerin und ist gerngesehener Dauergast auf den wichtigsten Folk Song Festivals in Schottland und in Irland. Ihre erste Aufnahme seit vielen Jahren, und ihr erstes Solo-Album überhaupt – „The Colour of Amber“ – brachte ihr 2006 schließlich die längst überfällige Auszeichnung als Schottische Sängerin des Jahres ein.

Auf der Bühne ist Sylvia eine ungemein dramatische Künstlerin, die über eine kraftvolle, atemberaubend schöne Stimme verfügt. Scheinbar mühelos und mit beeindruckender Leichtigkeit gelingt es ihr im Wechsel Leidenschaft, Humor, Ernsthaftigkeit und Sanftmut auszudrücken.. Ihre tiefe empfundene Hingabe zu ihren teilweise jahrhundertealten Liedern und ihre Verstrickung in den Geschichten, die sie erzählen, lassen sie auf einer Art und Weise lebendig werden, die andere Sängerinnen kaum erreichen.

Begleitet wird Sylvia von ihrem langjährigen Gitarristen Sandy Stanage, der wie sie ebenfalls aus Glasgow stammt.Am Anfang seiner Karriere machte er gemeinsame Sache mit seinem Schulfreund Midge Ure, der später zu Pop – Ruhm mit der auch in Deutschland bekannten Band Ultravox gelangte. Damals spielten sie Cover Versionen u.a. von Beatles Hits. Nach der Schulzeit und unter dem Einfluss der Plattensammlung seines Vaters genoss er eine klassische Ausbildung .Erst nach dem Studium fing Sandy an, sich für Folk Musik zu interessieren. In den 70er Jahren lernte er Jim & Sylvia Barnes in den Folk Clubs von Glasgow kennen. Zusammen mit 3 weiteren Musikern gründeten sie die bereits oben erwähnte, kurzlebige aber dennoch wegweisende Band KENTIGERN. Sandy ist seitdem ein vielgefragter Session Musiker und Komponist , der mit seinem unverwechselbarer Stil als einfühlsamer und einfallsreicher Songbegleiter Anerkennung gefunden hat.

Hörproben:
http://www.musicscotland.com/cd/Sylvia-Barnes-Colour-Amber.html
http://www.codamusic.co.uk/product-detail/25143/Sylvia+Barnes/The+Colour+Of+Amber
http://www.myspace.com/sylviabarnes

Einlass: 19:30 Uhr
Eintritt: 15€
Reservierungen unter: kirstenramme@medionmail.com oder telefonisch unter: 03322-8369993

Veröffentlicht unter 2013

20. Februar 2013, 20:00 Uhr – “Reden wir über … Wende. Wohnen. Restitution” mit Wolfgang Sellenthin

Wolfgang Sellenthin war vor der Wende für die Rechenzentren des „Industriezweiges Plast- und Elastverarbeitung” zuständig. Er ist mittlerweile im Ruhestand und hat im Immobilienbereich eine neue Tätigkeit gefunden. Er erlebte hautnah mit, wie es auch in Finkenkrug/Falkensee auf dem Wohnungsmarkt zuging, als der politische Wandel auch hier die Frage nach Eigentum und Gerechtigkeit neu stellte. Rückgabe v o r Entschädigung –darauf hatten sich die Politiker geeinigt. Welche Folgen hatte dies für die Betroffenen? Wurde eine Ungerechtigkeit lediglich durch eine weitere abgelöst? Wieviel Verständnis hatten die Betroffenen für einander: diejenigen bzw. ihre Erben, die einst unter politischem Druck um ihr Eigentum gebracht worden waren, für diejenigen, die jetzt in ihren einstigen Häusern wohnten, -im Regelfall schon lange und ohne das Bewusstsein, etwas Unrechtes getan zu haben? Und umgekehrt die jetzigen Besitzer für die einst Geschädigten ? Wie nahm man sich persönlich wahr, wie sprach man mit einander? Wie ging man mit dieser spannungsträchtigen Ost-West-Konstellation im Alltag Finkenkrugs/Falkensees um? Sind die seinerzeitigen Erlebnisse, Erfahrungen, Verletzungen noch heute präsent?

Gesprächsleitung: Günter Schoedel
Eintritt: frei

Veröffentlicht unter 2013

Sonntag, 5. Mai 2013, 20:00 Uhr – Nordisk Sjel meets Playground – Doppelkonzert mit Christina Lux und Kerstin Blodig

Blodig_Lux

Ein Konzert der Extraklasse erwartet uns diesmal im Bürgerhaus. Beide Künstlerinnen waren schon zu Solokonzerten bei uns zu Gast. Kerstin Blodig ist zudem gemeinsam mit Ian Melrose als “Kelpie” bereits mehrfach bei uns aufgetreten.

Bei diesem Konzert treffen sich zwei Ausnahmekünstlerinnen aus verschiedenen musikalischen Welten. Skandinavische Klänge und AcousticSoulFolk treffen aufeinander und verbinden sich ganz bezaubernd in ihren Eigenheiten. Seit Beginn der 90iger ist Christina Lux mit ihren Songs unterwegs. Ihr siebtes Album “Playground” erschien im Januar 2012. Lux singt mit dieser großen, vielfarbigen und sinnlichen Stimme, die ebenso schmettern, wie zart schmirgeln kann und packt ihre kraftvolle und innige Poesie in berührende Songs. Das Album war 2012 für den Preis der deutschen Schallplattenkritik nominiert.
Minimalistisch instrumentierte Geschichten, mit leuchtender Bühnenpräsenz erzählt, machen Lux seit 20 Jahren zu einer der bezauberndsten Songpoetinnen in diesem Land. Die aus Karlsruhe stammende und heute in Köln lebende Musikerin arbeitete bereits mit Edo Zanki und Fury In The Slaughterhouse, Jon Lord (Deep Purple) und Mick Karn, tourte mit Paul Young, Tuck & Patti, Long John Baldry, Status Quo, Henrik Freischlader u.v.a. “Wie lange braucht Christina Lux, um ihren Hörer zu verzaubern? Höchstens die Dauer eines Songs. Das Album ist Pop und Folk, Jazz und Liedermacher, es ist Chanson und doch mit nichts vergleichbar, was vergleichbar große Gefühle erzeugt. Ein Spielplatz. Die Spiele, die die Künstlerin spielt, gehen unter die Haut, die spärliche Instrumentierung erzeugt eine Spannung, die kaum auszuhalten ist. Wunderbar!” schreibt der Folker 2012

Kerstin Blodig gilt international als eine der wichtigsten Interpretinnen skandinavischer und keltischer Weltmusik. Sie ist Gründungsmitglied der Gruppen Touchwood, Norland Wind und Talking Water.. Ihre norwegischen Wurzeln zeigt sie nicht nur im Duo Kelpie, sondern auch in ihrem Soloprogramm und in ihrem gerade neu gegründeten pan-skandinavischen Frauentrio Huldrelokkk. Ihre neue CD Nordisk Sjel und die vorherige Solo-CD Trollsang setzen noch höhere musikalische Maßstäbe als ihr Debutalbum Valivann, das 2002 mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet wurde und in Nordamerika bei dem renommierten Weltmusik-Label Allegro erschienen ist. “Die meisten Ihrer Zuhörer haben sicher nie zuvor soviel Groove, Harmonie und orchestrale Fülle aus einer einzigen Akustikgitarre gehört. Und die wenigsten hätten skandinavische Volksmusik je in Verbindung gebracht mit modernem, unkonventionellen, hochgradig perkussivem Spiel auf sechs Saiten, wie es selbst Gitarren-Fans nur von wenigen Ausnahmekünstlern kennen.“ Akustik Gitarre 2/07

Mehr Info finden sie hier:
www.KerstinBlodig.com
www.christinalux.de
Eintritt: 15€
Einlass: 19:30 Uhr
Reservierungen dringend empfohlen unter: 03322-4277703 oder kirstenramme@medionmail.com

Veröffentlicht unter 2013