18. Mai 2011, 19.00 Uhr – Grüner Salon Falkensee der Heinrich-Böll-Stiftung Brandenburg



“Wird Deutschland grüner? – Aus- und Rückblick auf die Landtagswahlen 2011”

Unser Gast: Prof. Dr. Oskar Niedermeyer, FU Berlin

Mit dem ersten grünen Ministerpräsidenten und dem (Wieder-)Einzug in die Landtage Sachsen-Anhalt und Rheinland-Pfalz fahren die Grünen 2011 historische Erfolge ein. In den letzten Monaten wurde deutlich, dass grüne Themen einen Großteil der Bevölkerung mobilisieren und entscheidend auf Wahlergebnisse Einfluss nehmen. Ob sich dieser Trend fortsetzen wird, bleibt abzuwarten. Sind die Grünen so stark oder liegt es daran, dass die anderen so schwach sind? Schon macht sich in der Debatte um die Wahlergebnisse in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz der Versuch breit, den Wahlausgang als eine emotionale Überreaktion der Wähler auf die Ereignisse in Fukushima zu interpretieren. Den Grünen in Baden-Württemberg steht nun die schwere Aufgabe bevor, die an sie geknüpften insbesondere energie- und verkehrspolitischen Wunschvorstellungen der Bürgerinnen und Bürger in Realpolitik umzusetzen.

Mit welchen Konsequenzen für die Bundesebene ist angesichts der letzten Wahlergebnisse zu rechnen und was bedeuten sie für das Selbstverständnis der Grünen? Wie werden die Grünen vom Wähler wahrgenommen? Welche Rolle spielten landespolitische Themen für den Wahlausgang und welche Rolle werden sie für die noch anstehenden Wahlenspielen?

Gemeinsam mit dem Politikwissenschaftler und Parteienforscher Prof. Dr. Oskar Niedermayer möchten wir Wählerwanderungen, Wahlmotive, und den Wahlkampf der jüngsten Wahlen analysieren und einen Ausblick auf die weiteren Entwicklungen im Hinblick auf die kommenden Landtagswahlen wagen.

Prof. Oskar Niedermayer leitet seit 1993 das Otto-Stammer-Zentrum der Freien Universität Berlin und forscht zu den Themenschwerpunkten Parteien, Wahlen, politische Einstellungen und Rechtsextremismus.

Moderation:
Dorothea Staiger
Vorstand Heinrich-Böll-Stiftung Brandenburg

Inka Thunecke
Geschäftsführung der Heinrich-Böll-Stiftung Brandenburg

Der Eintritt ist frei.
Um eine Anmeldung wird gebeten:
Per Fax: 0331-20057820 oder per eMail: anmeldung@boell-brandenburg.de