Konzert mit dem belgischen Gitarristen Jacques Stotzem am 24. April 2009

Jacques Stotzem

Foto: Antje Polese

Jacques Stotzem ist einer der vielseitigsten Fingerstyle-Gitarristen der aktuellen Gitarrenszene. 1959 in Verviers geboren, hat der belgische Gitarrist inzwischen 10 CDs eingespielt und gehört für viele Fans der akustischen Gitarrenmusik zu den absoluten Favoriten. Befragt nach ihren musikalischen Vorlieben, nannten ihn die Leser des deutschen Fachmagazins “Akustik Gitarre” in einem Atemzug mit Kollegen wie Leo Kottke, Paco De Lucia, Neil Young oder Keb’ Mo’. In seltener Eintracht bescheinigen ihm Musikliebhaber, Kritiker und Kollegen nicht nur höchste technische Kunstfertigkeit, sondern ein unverwechselbares Gespür für die richtige Note zur rechten Zeit. Stotzem versteht es wie kaum ein anderer Akustik-Virtuose, sensible Momente und aufblitzendes Temperament zu einem eigenständigen Stil zu vereinen.
Jacques Stotzem – das steht für solistische Gitarrenmusik der höchsten Güteklasse, für swingende Bass-Linien, reiche Akkorde, deftige Blues-Artikulationen und zart hingetupfte Arpeggien. Mit diesen Zutaten kombiniert mit einer selten gehörten dynamischen Ausdruckskraft verzaubert Jacques sein Publikum immer wieder.
Stotzem ist regelmässiger Gast auf Festivals in Europa und den USA sowie in Japan, China oder Taiwan. Seit 2006 produziert die berühmte amerikanische Gitarrenfirma “Martin Guitar” ein “OMC Jacques Stotzem Custom Signature” Modell, ein Traum für jeden Gitarristen, eine Ehre für Jacques. Saitenkollege Larry Coryell über Jacques : “Was er spielt, ist pure Musik. Als Instrument benutzt er die Gitarre, die er sehr, sehr gut beherrscht.”

Die neue CD von Jacques Stotzem

Nachdem Jacques Stotzem bereits zehn CDs mit Eigenkompositionen herausgebracht hat, möchte er auf seinem neuen Album ein ganz besonderes Projekt vorstellen. Er interpretiert auf dieser CD seine persönlichen Instrumentalarrangements von mehr oder weniger bekannten Rock- und Popstücken von Gitarristen oder Gruppen die zu seinen Favoriten gehören. Dabei sind natürlich einige Klassiker von Jimi Hendrix, Sting, Neil Young, U2 oder Radiohead, aber auch Kompositionen von Musikern die sein Gitarrespiel im Laufe der Jahre beeinflusst haben, z.B. Rory Gallagher oder Steve Howe (Yes).
Sein Ziel war es, die Energie und die Stimmung einer E-Gitarre oder einer Rockgruppe auf die sechs Saiten seiner Akustikgitarre zu übertragen. “Purple Haze”, “With or without you”, “Voodoo child”, “Fields of gold”, “After the goldrush” sowie weniger bekannte Titel von denen die meisten bis jetzt noch nie auf einer Akustikgitarre als Instrumentalfassung interpretiert worden sind, gehören zu diesem neuen Repertoire, das den Zuhörer auf jeden Fall erstaunen wird.