22. Oktober 2011, 20.00 Uhr – Jazzkonzert mit “Nighttrain”

night-train

BERND RATMEYER, Schlagzeug
RURIK VAN HEYS, Klavier
LARS GÜHLCKE, Kontrabass
VOLKER FRY, Vibraphon

night_train_volker_fry

Seit neun Jahren sind die eleganten Herren von Night Train in der Jazz-Szene unterwegs und das auf stetigem Erfolgskurs, denn: solch grundehrlicher Swing, solch origineller Umgang mit der Jazztradition ist selten zu hören. Eine kleine Formation, die sich dem buchstäblich „großen“ Jazz verschrieben hat: Dem fulminanten Big Band Sound der großen Jazzorchester von Count Basie, Duke Ellington, Woody Herman und Thad Jones/Mel Lewis. Dass dies in der klassischen Triobesetzung möglich ist, hat Night Train in zahlreichen Konzerten nachdrücklich bewiesen.

Nun, nach einjähriger Spielpause und Neuorganisation tritt Night Train erneut ins Rampenlicht – mit der bewährten Triobesetzung Rurik van Heys am Klavier, Lars Gühlcke am Bass, Bernd Ratmeyer am Schlagzeug – und einem spektakulären Neuzugang, der die klanglichen und musikalischen Möglichkeiten dieser kleinen Big Band enorm erweitert: Volker Fry am Vibraphon wird das Trio zum Quartett erweitern. Ein Schritt mehr in Richtung Big Band ist getan! Und das Publikum wird es merken: Noch ist druckvoller der Sound, noch verblüffender sind die Arrangements und die Zitate aus der Welt großorchestralen Jazz. Eine Big Band hat 15 Musiker, Night Train hat vier – aber das macht sichallenfalls im Eintrittspreis bemerkbar! Seit drei Jahren sind die drei eleganten Herren von Night Train in der Jazz-Szene unterwegs und das auf stetigem Erfolgskurs, denn: solch grundehrlicher Swing, solch origineller Umgang mit der Jazztradition ist selten zu hören. Man möchte meinen, derlei Trios gäbe es genug in der Jazzwelt, doch Night Train erstaunt selbst abgebrühte Hörer: Intelligente und witzige Arrangements, Big Band Zitate und ein enormer Swing machen aus Night Train ein Trio, das sich wohltuend abhebt vom künstlerischverfrickeltem, dem die Zunft der Jazzer mitunter selbstverliebt huldigt – und dabei gerne am Publikum vorbeispielt. Night Train freilich nimmt sein Publikum ernst: von der eleganten Bühnenpräsenz über die gekonnten Ansagen bis zur hochgradig versierten Musik. Kein Wunder also, dass die kleine Big Band beim 1. Jazz & Blues Award Berlin 2001 gegen 14 andere Bands antreten konnte und sich geradewegs in die Herzen der Zuhörer spielte: Der erste Publikumspreis, die begehrte „Ella”, ging an Night Train.

Klar, denn kein konservatives Kalkül treibt die drei, sondern ehrlicher Spaß an den alten Songs aus Musical und Film und aus dem unerschöpflichem Repertoire der Jazzgeschichte. Alt indes kommt Night Train gar nicht daher, im Gegenteil, so mancher oft- und abgespielter Standard kriegt hier ein extrem frisches Outfit – und dabei entsteht soviel Druck, daß man bei den vielen Referenzen an die Big Bands von Count Basie, Woody Herman oder Thad Jones das gute Dutzend Bläser so gar nicht vermisst.

Zwei CDs des Trios liegen vor, „introducing” und “express”, die dritte mit dem neuen vierten Mann Volker Fry ist in Arbeit. Man wird noch viel von Night Train hören! Ob konzertant im Club oder bei großen Veranstaltungen: Mit Night Train haben wir eines der besten Jazzquartetts Berlins zu Gast im Bürgerhaus

Infos, Booking und Kontakt:
Bernd Ratmeyer
030-6135811
0178-4726466
Baruther Str. 18
10961 .

Hörprobe:
http://www.nighttrainjazz.de/sounds/FourBrothers.mp3
http://www.nighttrainjazz.de/sounds/DotsCheesecake.mp3

Eintritt: 15€
Kartenreservierungen: Kirsten Ramme, Tel: 03322-238746/8369993 oder per eMail: ramme.falkensee@web.de